Rheinische Post

Rheinische Post: Haderthauer fordert mehr Geld für Freiwilligendienste

Düsseldorf (ots) - In der Debatte um einen freiwilligen Zivildienst nach dem Ende des Wehrdienstes hat die bayerische Sozialminister in Christine Haderthauer (CSU) vor einem "Verdrängungswettbewerb" zwischen dem Zivildienst und anderen Freiwilligendiensten gewarnt. "Wir müssen jetzt an einem Strang ziehen, damit alle jungen Menschen, die das wollen, sich sozial engagieren können", sagte Haderthauer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Schützen will sie insbesondere das Freiwillige Soziale Jahr: "Ein Verdrängungswettbewerb zu Lasten der Angebote in den Ländern ist das Letzte was wir jetzt brauchen", betonte die Ministerin. Haderthauer forderte mehr Geld für das Freiwillige Soziale Jahr: "Der Bund muss seine Förderungen für die bestehenden Angebote in den Bundesländern so anheben, dass diese Angebote konkurrenzfähig zu dem geplanten neuen Freiwilligen Zivildienst bleiben ", bekräftigte die CSU-Politikerin.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: