Rheinische Post

Rheinische Post: CDU im Zeitdruck Kommentar Von Detlev Hüwel

Düsseldorf (ots) - Das Ergebnis ist denkbar knapp ausgefallen - und das ist auch gut so für den Zusammenhalt der nordrhein-westfälischen CDU. Zwar ist Karl-Josef Laumann aus dem Kampf um den Vorsitz der CDU-Landtagsfraktion als Sieger hervorgegangen, doch Armin Laschet kann mit seinem Ergebnis das Gesicht sehr gut wahren. Man nimmt es beiden Männern ab, dass sie weiterhin fair und freundschaftlich miteinander umgehen wollen - zumal sie sich innerparteilich nicht ins Gehege kommen dürften. Im Gegensatz zu Laumann, der schon abgewinkt hat, wird Laschet Interesse am CDU-Landesvorsitz nachgesagt. Auch Generalsekretär Andreas Krautscheid und Bundesumweltminister Norbert Röttgen gelten als Bewerber. Wer auch immer das Rennen macht: Es wäre eine Vorentscheidung über die Spitzenkandidatur der CDU für die nächste NRW-Wahl. Regulär wäre sie zwar erst 2015 fällig, aber wer weiß schon, wie lange Rot-Grün hält? Vor diesem Hintergrund muss rasch ein neuer Landeschef gewählt werden. Vieles spricht dafür, dass er auch Vize der Bundes-CDU sein sollte. Der nächste Bundesparteitag findet im November statt. Bis dahin muss die NRW-CDU ihre Führungsfrage geklärt haben. Sie steht jetzt unter Zeitdruck.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: