Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar: Merkels Aufschwung

Düsseldorf (ots) - Bei allem Hoffen auf ein erfolgreiches Abschneiden der Fußball-Nationalmannschaft bei der WM - ein solider, anhaltender Wirtschaftsaufschwung dürfte die geschwächte Bundesregierung eher aus ihrem tiefen Tal holen. Die Chancen stehen gut. Für Kanzlerin Merkels Krisen-Koalition könnte der Herbst ein zweiter Frühling werden. Am 21. Oktober wird die Regierung aller Voraussicht nach die Prognose für das Wirtschaftswachstum nach oben schrauben, die Arbeitslosigkeit dürfte unterhalb von drei Millionen liegen. Wohlgemerkt ein Jahr nach dem schwersten Wirtschaftseinbruch in der Geschichte Deutschlands. Sicher, die Konjunkturwerte werden genährt von einem Boom in Asien und anderen Schwellenländern. Der deutsche Exportmotor springt deshalb wieder schneller an. Zu einem Teil ist das Jobwunder aber auch der Regierung zu verdanken. Es war Merkel, die gegen den Widerstand der Ordnungspolitiker in ihren Reihen die Kurzarbeit als Kriseninstrument installiert und in der Regierung unangetastet gelassen hat. Massenentlassungen wurden vermieden. Merkel hat sich auch erfolgreich gegen die vom Ausland befeuerte "Exportdominanz"-Debatte gewehrt. Das Sparpaket ist weitgehend konjunkturunabhängig geschnürt. Auch wenn diese Worte schwerfallen: Es ist nicht alles schlechte Politik, was Schwarz-Gelb macht.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: