Rheinische Post

Rheinische Post: Wieder lockt die Ampel in NRW

Düsseldorf (ots) - Ein Kommentar von Detlev Hüwel:

Nein, ja, nein, ja. Nach ihrer atemberaubenden Slalomfahrt signalisiert die nordrhein-westfälische FDP der SPD nun doch wieder Gesprächsbereitschaft in Sachen Regierungsbildung - und eröffnet damit eine neue Runde im Koalitionspoker. Plötzlich hat SPD-Landeschefin Hannelore Kraft wieder eine Chance, Ministerpräsidentin zu werden. Noch reden die Sozialdemokraten mit der CDU, doch im Falle einer großen Koalition wäre die SPD nur Juniorpartner - und Jürgen Rüttgers bliebe vermutlich Regierungschef. Für Kraft muss die neue Perspektive, eine Ampel-Koalition mit Grünen und der FDP anzuführen, verlockend sein. Welchen Preis wird sie den Liberalen dafür zahlen, dass sie sich als Mehrheitsbeschaffer anbieten? Ein Ministeramt oder zwei? Die FDP dürfte es schwer haben, ihrer Basis die Koalitions-Wackelei plausibel zu machen. Ihre Glaubwürdigkeit hat arg gelitten. Die FDP als Umfallerpartei - das alte Klischee ist wieder da. Dabei scheint es kaum vorstellbar, dass die Liberalen zwischen Rot und Grün inhaltlich klarkommen können. Das Gebot der Stunde ist die Bildung einer großen Koalition von CDU und SPD, weil die Probleme, mit denen es Nordrhein-Westfalen jetzt und in den nächsten Jahren zu tun hat, eine große gemeinsame Kraftanstrengung erfordern.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: