Rheinische Post

Rheinische Post: Sozialethiker Ockenfels kritisiert in Kruzifix-Debatte auch Ministerpräsident Wulff

Düsseldorf (ots) - In der Debatte um die die Kruzifix-Äußerungen der designierten niedersächsischen Sozialministerin Aygül Özkan (CDU)hat der Trierer Sozialethiker Wolfgang Ockenfels, CDU-Mitglied, auch Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) kritisiert. "Er hätte sich vor der Ernennung Ökzans zur Ministerin gründlicher über deren Haltung informieren sollen", sagte Ockenfels der "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Frau Ökzan kenne offenbar nicht einmal das CDU-Parteiprogramm. Der frühere bayerische Wissenschaftsminister und Vorsitzende des Arbeitskreises Christsoziale Katholiken (CSK), Thomas Goppel, empfahl der Deutsch-Türkin ein Studium des Grundgesetzes. Dieses sei, so Goppel gegenüber der "Rheinischen Post", nach der Nazi-Barbarei mit ausdrücklicher Rückbesinnung auf das christliche Menschenbild verabschiedet worden.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: