Rheinische Post

Rheinische Post: Einhelliger Beifall zur Ernennung von Aygül Özkan

Düsseldorf (ots) - Die Berufung der türkischstämmigen CDU-Politikerin Aygül Özkan zur Sozialministerin in Niedersachsen ist auf einhelligen Beifall gestoßen. Das sei ein "gutes Signal", sagte Unions-Integrationspolitiker Stefan Müller der Rheinischen Post (Dienstag-Ausgabe). In vielen Kommunen machten türkischstämmige Migranten in der Politik bereits ihren Weg, das sei auch für die Bundesebene "nicht auszuschließen", erklärte Müller.

Grünen-Integrationspolitiker Memet Kilic nannte die Berufung im Gespräch mit der Zeitung "großartig." Sie sei ein "Gewinn für die ganze Bundesrepublik". Kilic sah eine "sehr starke Signalwirkung in die türkische Gemeinde hinein". Özkan werde für viele türkische Migrantenkinder zum Vorbild werden. Die SPD-Migrationsexpertin Aydan Özoguz äußerte sich ebenfalls "begeistert" über die Berufung, die zur Motivation für alle Migranten werde. Die CDU habe damit ein "sehr schönes Zeichen" gesetzt. Mit Özkan werde die Karriere von Migranten "ein Stück normaler".

Der FDP-Integrationsexperte Serkan Tören nannte die Entscheidung eine "tolle Sache". Vor Jahren sei noch diskutiert worden, ob sich die Gesellschaft einen Migranten als Minister vorstellen könne. Und jetzt sei der vietnamesischstämmige Philipp Rösler Gesundheitsminister im Bund und die türkischstämmige Aygül Özkan Ministerin in Hannover. Tören nahm dies zum Anlass, über die weitere Karriere Özkans zu spekulieren. "Wer weiß, vielleicht kann sie ja auch noch Kanzlerin werden?," sagte Tören dem Blatt.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: