Rheinische Post

Rheinische Post: Merkel trifft Rüttgers

Düsseldorf (ots) - Der Kino-Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Essen mag schon seit längerem geplant gewesen sein; ihr Treffen mit Ministerpräsident Jürgen Rüttgers war es nicht. Doch gut zwei Monate vor der aus bundespolitisch bedeutsamen Wahl in NRW war der Gesprächsstau groß - nicht zuletzt wegen der peinlichen Sponsor-Praxis der NRW-CDU. So kam es zum Geheimtreffen am Baldeneysee. Kein Geheimnis ist, dass nicht gerade herzliche Freundschaft das Verhältnis zwischen Merkel und Rüttgers prägt. Doch beide sind erfahren genug, um persönliche Animositäten hintanzustellen. Sie wissen, was in NRW am 9. Mai auf dem Spiel steht. Nach den Umfragen ist ein rot-rot-grünes Bündnis, also mit der SED-Nachfolgepartei, keineswegs ausgeschlossen. Und so dürften Merkel und Rüttgers in Essen zwar offen ihre Kritik formuliert haben. Zugleich aber haben sie sich ganz offensichtlich darauf verständigt, nach vorn zu blicken. Deswegen wird auch die Zentrale der NRW-CDU, in der ein ziemliches Chaos geherrscht haben muss, personell hochkarätig aufgerüstet: Rüttgers schickt seinen engsten Vertrauten dorthin, während die CDU-Bundesvorsitzende den Hauptstrategen aus dem Konrad-Adenauer-Haus als "Aufpasser" entsendet. Mitten drin: der neue Generalsekretär Andreas Krautscheid. Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: