Rheinische Post

Rheinische Post: Energiekonzerne schreiben Brandbrief an Bundesregierung

    Düsseldorf (ots) - Die vier großen Energiekonzerne Eon, RWE, Vattenfall und EnBW dringen in einem Brandbrief an Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) auf eine zügige Wiederaufnahme der Monitoring-Gespräche zwischen Energiewirtschaft und Bundesregierung. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Regierungs- und Unternehmenskreise. In dem vergangene Woche zugestellten Schreiben mahnen die Konzerne ein weiteres Gespräch über die Reststrommengen der Atomkraftwerke und die Pläne für ein Energiekonzept an, heißt es. Pofalla ist Chef der Monitoring-Gruppe, die noch von der rot-grünen Bundesregierung als Gesprächsforum zwischen Energiewirtschaft und Bundesregierung eingesetzt wurde. Ein erstes Treffen hatte es Ende Januar gegeben. Dabei hatten sich die Teilnehmer auf ein Folgetreffen verständigt, das aber vom Kanzleramt verschoben worden sei.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: