Rheinische Post

Rheinische Post: Cockpit-Egoisten

Düsseldorf (ots) - von Thomas Reisener Extreme Schlangen an den Fluggastschaltern, geplatzte Geschäftstermine, verspätete Urlaube und überfüllte Züge sind ab Montag programmiert: Die Piloten-Gewerkschaft Cockpit will so viel Chaos wie möglich stiften. Ähnlich wie die Splittergewerkschaften für Lokführer bei der Bahn und für Ärzte in Krankenhäusern hat auch Cockpit viel Macht. Der Trick dieser "Sahnehauben-Gewerkschaften": Sie konzentrieren sich auf Arbeitnehmer in Schlüsselpositionen. Deshalb können sie mit wenigen Mitgliedern und kleinen Kosten große Räderwerke blockieren. Diese Machtposition in die Zeit nach der Wirtschaftskrise zu retten, in die nun anstehende Ära der großen Luftfahrt-Fusionen und Sparmaßnahmen - das ist das eigentliche Motiv der Piloten. Auch große Gewerkschaften wie Verdi oder die IG Metall können mit unverhältnismäßigen Forderungen großen Schaden anrichten. Aber sie erfüllen wenigstens eine volkswirtschaftliche Funktion: Sie bündeln die Interessen großer Bevölkerungsgruppen und sorgen so für einen Interessenausgleich zwischen Arbeitnehmern und Kapital, was der ganzen Gesellschaft dient. Von Splitter-Gewerkschaften wie Cockpit hat niemand etwas - außer den Piloten. Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2304 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: