Rheinische Post

Rheinische Post: Durchbruch bei Opel: Magna einig mit General Motors

    Düsseldorf (ots) - Die Opel-Übernahme durch den österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna steht unmittelbar bevor. Magna hat nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe)eine Einigung mit den Vertretern von General Motors über den Kauf von Opel erzielt. Eine entsprechende Absichtserklärung, ein so genannter "letter of intent", sei unterschrieben, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Untenerhmenskreise. Unterzeichner sind nach Angaben der Rheinischen Post der Magna-Konzern, die russischen Partner des Autozulieferers und der US-Konzerns General Motors. Der Vorvertrag umfasst auch die von General Motors im Spitzentreffen am Donnerstag verlangten Soforthilfen von 300 Millionen Euro. Die Bundesregierung müsse nach diesem Konzept aber keine zusätzlichen Mittel bereitstellen, schreibt die Zeitung. Es bleibe damit bei den bislang in Rede stehenden Kreditbürgschaften in Höhe von 4,5 Milliarden Euro. Eine Treuhandvertrag für die Zwischenfinanzierung für Opel solle bis Dienstag zwischen Bundesregierung und US-Regierung ausgearbeitet werden.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: