Rheinische Post

Rheinische Post: Steuergewerkschaft fordert 5000 neue Steuerfahnder

    Düsseldorf (ots) - Die Steuergewerkschaft hat für den Kampf gegen Steuerhinterziehung finanzielle Mittel für 5000 zusätzliche Betriebsprüfer und Steuerfahnder gefordert. Das sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft, Dieter Ondracek, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Die Aufstockung sei notwendig, um angesichts zusätzlicher Anforderungen an die Finanzbeamten effizient gegen Steuersünder vorgehen zu können, so Ondracek. Hintergrund sind Pläne von Bundesfinanzminister Steinbrück (SPD), unangemeldete Steuerprüfungen bei Privatleuten auszuweiten. Ziel müsse es sein, dass die Finanzbeamten "alle vier Jahre" Stichproben bei Unternehmen und Privatleuten machen könnten, sagte der Vertreter der Finanzbeamten. Derzeit sind 10 000 Betriebsprüfer und 2400 Steuerfahnder deutschlandweit im Einsatz.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: