Rheinische Post

Rheinische Post: Dioxin-Fleisch: Jetzt handeln! Kommentar VON GERHARD VOOGT

    Düsseldorf (ots) - Dioxin ist ein Gift, das schwere Gesundheitsschäden auslösen kann. Es gefährdet die Entwicklung ungeborener Kinder, belastet das Nervensystem und kann den nur schwer heilbaren Leberkrebs auslösen. Jetzt wurde festgestellt, dass Schweinefleisch aus Irland mit der gefährlichen Substanz verseucht ist. Ein Fall, der das Vertrauen in die Fleischindustrie einmal mehr erschüttert. Noch ist unklar, ob und in welchem Umfang das Dioxin-Fleisch nach Nordrhein-Westfalen gelangt ist. Doch die Kunden sind alarmiert. Sie können zu Recht erwarten, dass die Verbraucherschützer alles unternehmen, um vergiftete Steaks und Schnitzel aus dem Verkehr zu ziehen. Pech nur, wenn die Skandal-Nachricht am Wochenende eintrifft. Denn da arbeiten die Kontrolleure nicht. Und die Politik beschränkt sich auf dürre Erklärungen. Das NRW-Umweltministerium hat die Lebensmittelhändler gestern aufgefordert, Fleisch aus Irland vorsichtshalber aus dem Sortiment zu nehmen. Das hört sich eher unverbindlich an. Niemand, der das freundliche Ansinnen überhört, muss eine Bestrafung fürchten. Warum hat Umweltminister Eckhard Uhlenberg (CDU) die Wegwerf-Aktion nicht verbindlich angeordnet? Wenn es um Gift in Lebensmitteln, geht, sind nicht Appelle, sondern klare Anweisungen gefragt.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: