Rheinische Post

Rheinische Post: Merkel in Algier

    Düsseldorf (ots) - von Godehard Uhlemann

    Der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Algerien ist aus strategischen Gründen wichtig. Es geht um langfristige Energie-Sicherung von Gas und Öl. Deutschland, das rund 80 Prozent seines Bedarfs aus Russland und Norwegen bezieht, muss seine Energieabhängigkeit von Russland reduzieren, um nicht erpressbar zu werden. Der Maghrebstaat ist für Deutschland als Absatzmarkt eine Chance. Er verfügt über enorme Devisenreserven. Die müssen eingesetzt werden, denn mehr als 50 Prozent der Jugendlichen sind jünger als 25 Jahre. Die meisten von ihnen haben keine Arbeit und eine verdüsterte Perspektive. Wer nicht hinnehmen will, dass die in Nordafrika einflussreiche Mittelmacht erneut vom islamistischen Terror erschüttert wird, muss der Jugend bessere Lebensentwürfe anbieten. Das geht nur über Ausbildung und Jobs. Deutschland kann helfen, die politischen und sozialen Defizite abzubauen. Die Reise von Angela Merkel findet kurz nach der Gründung der Mittelmeerunion statt und unterstreicht ihren europapolitischen Ansatz, dass die Zusammenarbeit mit den Mittelmeer-Anrainerstaaten allen EU-Partnern offenstehen müsse und nicht als Tummelwiese französischer Interessenpolitik verstanden werden dürfe. Bericht: Neue Moschee . . ., Titelseite

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2304

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: