Rheinische Post

Rheinische Post: Kommunen in Not

Düsseldorf (ots) - von Detlev Hüwel Das Ausmaß der kommunalen Verschuldung ist wohl noch viel größer als es die offiziellen Zahlen ausweisen. Die Bertelsmann-Stiftung hat Nägel mit Köpfen gemacht und das komplette Schuldendickicht durchleuchtet. Das Ergebnis ist erschreckend; die Schulden sind fast doppelt so hoch. In NRW ist die schuldenfreie Landeshauptstadt Düsseldorf zwar der Musterknabe, doch 15 andere Großstädte mit einem Nothaushalt werden es auch auf mittlere Sicht nicht schaffen, einen ausgeglichenen Etat vorzulegen. Trotz gestiegener Einnahmen aus der Gewerbesteuer sind die Kassenkredite die teuren Dispokredite der Kommunen - auf die Rekordhöhe von 13,6 Milliarden Euro gestiegen. Die Kommunen werfen dem Land vor, daran mitschuldig zu sein. Trotz geltenden Konnexitätsprinzips ("Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch") bürde ihnen die Landesregierung immer neue Aufgaben auf, ohne die Finanzierung sicherzustellen, beklagen auch CDU-Bürgermeister. Dies gelte beispielsweise für die Investitionen zum Ausbau der Ganztagsbetreuung an den Schulen. Die Landesregierung sollte diese Beschwerden ernst nehmen. Sie darf die Kommunen nicht im Regen stehen lassen. Die Leidtragenden sind letztlich die Bürger. Bericht: Städte weitaus höher .... Titelseite Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2304 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: