Rheinische Post

Rheinische Post: SPD stoppt Schavan: Bund soll Einfluss auf Hochschulen behalten

    Düsseldorf (ots) - In der großen Koalition bahnt sich ein Streit um die Abschaffung des Hochschulrahmengesetzes (HRG) an. Der bildungspolitische Sprecher der SPD, Jörg Tauss, sagte der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe): "Eine ersatzlose Aufhebung des Gesetzes wollen wir definitiv nicht." Noch vor der Sommerpause sei deshalb ein Gespräch mit Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) verabredet. Seine Partei, erklärte Tauss, wolle die verbliebenen Kompetenzen des Bundes erhalten. Dazu zählen seit der Föderalimusreform nur noch die Zulassung zu den Hochschulen und die Abschlüsse. Schavan will auch diese letzten Zuständigkeiten an die Länder abgeben. Das Bundeskabinett hatte die Aufhebung des HRG bereits im Mai 2007 beschlossen. Zum 1. Oktober 2008 sollte das Gesetz außer Kraft treten. Aufgrund von Kritik in der Anhörung wurde die Frist bereits auf den 1. April 2009 verschoben. Nun könnte die SPD Schavan noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303



Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: