Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar von Hendrik Werner über den Online-Buchhändler Amazon

Bremen (ots) - In der Wunschwelt des Online-Buchhändlers Amazon profitieren alle Leser davon, wenn zumindest E-Books billiger werden: Verleger und Händler verkaufen mehr Exemplare. Autoren erhalten mehr Tantiemen und Einfluss. Leser können ihre Bibliothek mit vergleichsweise geringem Geldeinsatz aufstocken. Doch das gelobte Leseland, das Amazon-Chef Jeff Bezos gebetsmühlenhaft ausruft, wäre hart erkauft: Kostenbewusste E-Book-Konsumenten würden durch die geplante Flatrate, die an ein Abonnement gekoppelt wäre, auf Produkte des Konzerns verpflichtet sein. Die derzeit in den USA mit Druck und Drohgebärden durchgesetzten Amazon-Konditionen würden im digitalen Bereich der Branche zur Entmündigung von Autoren und Verlegern führen. Der stationäre Buchhandel schließlich würde noch mehr darben als ohnehin schon. Preisdiktator Amazon ist kein Heilsbringer für schöne gute Ware, sondern ein literarischer Allesfresser, der die Buchwelt, wie wir sie kennen, in den Ruin treibt, wenn ihm nicht Einhalt geboten wird.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: