Börsen-Zeitung

Börsen-Zeitung: Ignorant, Kommentar zur Brüsseler Banken-Kritik von Bernd Wittkowski

    Frankfurt (ots) - Die Ignoranz der EU-Kommission und namentlich der Wettbewerbskommissarin, was das deutsche Bankensystem angeht, ist erschreckend. Das Dreisäulenmodell aus Privatbanken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen sei "überholt", so Neelie Kroes. Sie wünscht sich "ein paar einflussreiche Banken", die auch international eine Rolle spielen, nennt als Vorbild für moderne Strukturen die aus säulenübergreifenden Fusionen entstandene italienische Unicredit Group ("heute einer der Großen") und bringt den Umstand, dass die Deutschen ihre Bank gerne "gleich um die Ecke haben", in kausalen Zusammenhang mit der Notwendigkeit, milliardenschwere Bankenrettungspakete zu schnüren.

    Bizarrer lässt sich kaum noch argumentieren. Sind etwa die Säulenstruktur und die Kleinteiligkeit der deutschen Geldbranche schuld an der Finanzkrise? Wünscht Kroes sich mehr Große der Kategorie Commerzbank, Hypo Real Estate oder vielleicht Lehman Brothers, die "too big to fail" sind oder, wenn die Regierungen sie dann doch einmal fallen lassen, deren Pleite das globale Finanzsystem und die Weltwirtschaft mindestens an den Rand des Abgrunds bringt? Plädiert ausgerechnet Europas oberste Wettbewerbshüterin für oligopolistische Strukturen, die - wie in Großbritannien - zu einer eklatanten Unterversorgung weiter Landesteile und Bevölkerungsschichten mit Finanzdienstleistungen führen, aber nicht verhindert haben, dass dort die halbe Bankenprominenz vom Steuerzahler aufgefangen und verstaatlicht werden musste?

    Dass man in einem Land mit der Wirtschaftskraft Deutschlands froh sein kann, einen starken und risikobewussten Global Player wie die Deutsche Bank zu haben: logisch. Aber davon abgesehen: Von den Sparkassen und den Volksbanken ist die Krise nicht ausgegangen. Gerade die in der EU-Hauptstadt traditionell herablassend behandelten dezentralen Verbünde haben sich dank ihrer Struktur und Geschäftsphilosophie als Felsen in der Brandung bewährt. Und auch manch kleineres Privatbankhaus, für das es in Kroes' Bankenweltbild wohl ebenfalls keinen Platz gibt, darf man zu den eher stabilisierenden Streben des Systems zählen. All diese Strukturelemente des nach der absonderlichen Brüsseler Logik "überholten" deutschen Bankenwesens sorgen für gesunden Wettbewerb und für die Versorgung mit Konten und Krediten auch in Regionen, aus denen sich die Unicredits dieser Welt längst zurückgezogen haben.

Pressekontakt:
Börsen-Zeitung
Redaktion
Weitere Informationen: www.boersen-zeitung.de
Telefon: 069--2732-0

Original-Content von: Börsen-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Börsen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: