ARD Radio & TV

Pleitgen: Gutachter-Kritik am öffentlich-rechtlichen Internet-Engagement "unbegründet"

Köln (ots) - Der ARD-Vorsitzende und WDR-Intendant Fritz Pleitgen bezeichnet Kritik und Forderungen des Gutachtens "Funktionsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der digitalen Welt" als "unbegründet". Das Gutachten wurde vom Leipziger Rechtswissenschaftler Prof. Degenhart im Auftrag des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger und der Zeitungsverleger Verband Nordrhein-Westfalen erstellt und heute in Düsseldorf vorgestellt. "Dies ist ein Gutachten, das die Interessen der Auftraggeber widerspiegelt und nicht die Interessen der Gesellschaft", so Pleitgen. Insbesondere könne von einem Überschreiten des dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk verfassungsrechtlich und gesetzlich vorgegebenen Funktionsauftrags angesichts der derzeitigen, aber auch der geplanten Online-Aktivitäten in der ARD nicht die Rede sein. "Wir halten uns streng an die Formulierungen des 4. Rundfunkänderungsstaatsvertrages", so Pleitgen. Dies gelte selbstverständlich auch für die Online-Angebote des WDR. "Es wäre für die Nutzer des Internet ein großer Verlust, wenn es die Qualitätsangebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht gäbe. Diese Angebote sollen Informationen und Orientierung liefern. Sie sollen die Menschen zu souveränen Nutzern des neuen Mediums machen und sie nicht zu kommerziellen Angeboten hinführen." ots Originaltext: ARD Radio & TV Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: ARD-Pressestelle Alexander Hack Tel.: 0221/220-1867 Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: