Forum Moderne Landwirtschaft

Verbraucherdialog über verantwortungsvolle Fleischproduktion auf dem ErlebnisBauernhof 2014
"Linie W" startet als neues Dialogangebot

Berlin (ots) - Der ErlebnisBauernhof der Internationalen Grünen Woche präsentiert im Jahr 2014 im Ausstellungsbereich Tierproduktion die landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten zur Fleisch- und Milchproduktion und startet mit der "Linie W: Unser Weg - mit Werten zur Wurst" ein neukonzipiertes Kommunikations- und Dialogangebot für Verbraucher. Das gibt die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) als federführender Organisator des ErlebnisBauernhofes heute bekannt.

Dr. Anton Kraus, Geschäftsführer der FNL, erklärt den Hintergrund der "Linie W": "Wir sehen die zunehmende öffentliche Debatte um die Verantwortung und Nachhaltigkeit in der modernen Nutztierhaltung und der damit verbundenen Fleischproduktion. Unter dem Titel "Linie W" greifen wir dieses Thema auf und bieten eine neue Dialogplattform. Wir treten damit in einen Erzeuger-Verbraucher-Dialog im Spannungsfeld zwischen den Anforderungen der modernen Nutztierhaltung und den gesellschaftlichen Ansprüchen an die Erzeugung von Fleisch und den damit verbundenen Lebensmitteln. Dabei binden wir praktizierende Landwirte als authentische Botschafter eng ein."

Der Weg der "Linie W" auf dem ErlebnisBauernhof durch die Halle 3.2 führt entlang der Partnerstände der Wertschöpfungskette "Fleisch".

Diese beginnt bei der Zucht mit der erstmaligen Ausstellung eines Zuchtebers auf dem ErlebnisBauernhof, dem Piétrain-Eber "Bavaricus" des Züchters Bayern-Genetik. Weiter geht es am Schweine Mobil, in dem während der zehn Messetage junge Mastferkel zu sehen sein werden. Mit der im Jahr 2013 erstmals präsentierten transportablen Schweinebucht mit Stallhülle steht damit ein erfolgreiches Kommunikationsinstrument zur modernen Schweinehaltung zur Verfügung und lädt zum Gespräch ein. Für ein gutes Klima im und rund um das Schweine Mobil sorgt die Hagola Biofilter GmbH mit ihrem DLG-zertifizierten und europaweit patentierten Biofilter.

Der Deutsche Verband Tiernahrung e.V. (DVT) informiert unter dem Motto "Wir machen Tiernahrung - verantwortungsvoll, passgenau, umweltschonend" über typische Bestandteile von Tiernahrung. Besucher können unterschiedliche Rohwaren am Stand mit allen Sinnen begutachten.

Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V. (bpt) erläutert, wie durch die Expertise der Tierärzte von der Fütterung der Nutztiere bis zur Hygiene der Lebensmittelverarbeitung in der Lebensmittelkette "vom Stall bis auf den Tisch" einwandfreie und sichere Lebensmittel garantiert werden.

Nach der Premiere mehrerer Verbände und Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft unter dem Motto "Wir transportieren Tierschutz" zum Thema Tiertransporte im vergangenen Jahr, wird dieser Themenbereich durch die Ausstellung eines modernen Tiertransporters und mit einer neuen Kurzdokumentation über verantwortungsvollen Tiertransport erneut aufgewertet. Initiativpartner sind die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter, der Bundesverband Vieh und Fleisch, der Deutsche Bauernverband, der Deutsche Raiffeisenverband, die QS Qualität und Sicherheit GmbH, der Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion und die FNL. Ziel des Informationsstandes ist eine sachliche Verbraucheraufklärung, eine realistische Auseinandersetzung mit dem Thema Tiertransport und das Angebot zum Dialog.

Ein Besuchermagnet wird auch 2014 der diesmal von Bayern-Genetik präsentierte, fast eineinhalb Tonnen schwere Zuchtbulle "Ex Machina" sein. Dieser steht mit den fünf Kälbern für den Beginn der Wertschöpfungskette Milch, die durch einen Boxenlaufstall mit angeschlossenem Melkroboter der Glinder DeLaval GmbH und mit der Uckermarker Familienmolkerei Hemme komplettiert wird. Die Milch der 20 Messekühe vom Milchhof Kai Ahrens aus Bremervörde wird täglich in die Hemme-Molkerei transportiert und verarbeitet. Das fertige Endprodukt wird am jeweils folgenden Tag in der Halle 3.2. dem Verbraucher angeboten. Wer einmal selbst ausprobieren möchte, wie schwer das Kühe melken per Hand in der Vergangenheit war, kann dies an einer Plastikkuh der DeLaval GmbH ausprobieren.

Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V. (ZDG) informiert als langjähriger Partner über die moderne Haltung von Legehennen, Hähnchen, Puten, Gänsen und Enten in Deutschland. Wie schon in den vergangenen Jahren können am ZDG-Stand Legehennenküken und Putenküken besucht und bestaunt werden. Auf großen Bildschirmen können die Besucher sich außerdem durch einen virtuellen Hähnchenstall bewegen und authentische Blicke hinter die Kulissen der Geflügelhaltung werfen.

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission wird in enger Zusammenarbeit mit der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) Informationen zu Fragen der Tiergesundheit und des Tierwohls mit Hilfe interaktiver Elemente sowohl für große als auch kleine Messebesucher anbieten.

Ein besonderes Highlight sind die internationalen tierischen Gäste auf dem ErlebnisBauernhof. Der Verein Tierärzte ohne Grenzen zeigt zwei Zwergzebus und legt an seinem Stand inhaltlich das Augenmerk auf die Information über die traditionelle Landwirtschaft der Nomaden Ostafrikas und die mit dieser Wirtschaftsform verbundenen Herausforderungen. Erstmals ist der Treffpunkt Bienengesundheit in diesem Ausstellungsbereich zu finden. Dabei stehen die Gesundheit der Bienen und der partnerschaftliche Austausch darüber im Mittelpunkt der Präsenz.

ErlebnisBauernhof

Der ErlebnisBauernhof ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Bauernverbandes, des Vereins information.medien.agrar und der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft, die den ErlebnisBauernhof federführend koordiniert. Über 70 weitere Partner sind beteiligt. Die Landwirtschaftliche Rentenbank unterstützt den ErlebnisBauernhof, agrarheute.com und tv.berlin sind offizielle Medienpartner. Die Veranstaltungstechnik des ErlebnisBauernhofes wird gefördert von der audio+frames Veranstaltungstechnik GmbH. Weitere Informationen sind verfügbar unter: http://www.fnl-erlebnisbauernhof.de

Pressekontakt:

Koordinationsbüro ErlebnisBauernhof
c/o Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL)
Ingo Willoh
Pressesprecher FNL
Tel.: 030 8866355-40
Mobil: 0151-33967669
Fax: 030 8866355-90
i.willoh@fnl.de
Original-Content von: Forum Moderne Landwirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: