Forum Moderne Landwirtschaft

Landwirtschaft live erleben beim "Größten Bauernfrühstück der Welt"

Bonn (ots) - Am 3. Mai 2008, Punkt 11 Uhr, steigt in fünf deutschen Städten das "Größte Bauernfrühstück der Welt". Zeitgleich in München, Hamburg, Bonn, Leipzig und Paaren bei Berlin erhalten die Besucher dabei spannende Einblicke in die moderne Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion. Begleitet wird die Aktion der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL) von einem ungewöhnlichen Rekordversuch. Landwirte, Starköche und Prominente wie Münchens OB Christian Ude, die Schauspielerin Anja Schüte, TV- Magier Franklin oder ARD-Wetterfee Claudia Kleinert kochen gemeinsam ein riesiges Bauernfrühstück aus Eiern, Kartoffeln und Speck. Am Ende soll der Eintrag in das "Guinness Buch der Rekorde" stehen. Erwartet werden rund 50.000 Besucher.

"Mit dem 'Größten Bauernfrühstück der Welt' wollen wir den engen Zusammenhang zwischen landwirtschaftlicher Produktion und den Lebensmitteln auf den Tellern der Verbraucher herausstellen", erklärt Dr. Gibfried Schenk, Geschäftsführer der FNL, die derzeit im Rahmen ihrer Kampagne "Das ist unsere Landwirtschaft" über moderne, nachhaltige Landwirtschaft aufklärt. Schenk: "Die Veranstaltung in fünf großen Städten gibt uns die Möglichkeit, eine große Öffentlichkeit über die deutsche Landwirtschaft zu informieren. Wir wollen zeigen, dass moderne Landwirtschaft Masse und Klasse garantiert, für die Gesundheit von Tieren sorgt und Ressourcen schont."

Breite Unterstützung aus Gesellschaft und Landwirtschaft

In fünf riesigen Pfannen mit jeweils drei Metern Durchmesser wird unter der Leitung von Starköchen wie Holger Stromberg und Rainer Mitze das "Größte Bauernfrühstück der Welt" zubereitet. Allein die Zutatenliste ist gewaltig: 7.000 kg Kartoffeln, 36.000 Eier, 2.100 kg Speck, 1.000 kg Zwiebeln und 2.600 Liter Milch.

Zahlreiche Vertreter der regionalen Landwirtschaft wie Landesbauernverbände, Landfrauen, Landjugend oder Erzeugergemeinschaften beteiligen sich an der Veranstaltung: Im interaktiven Edutainment-Bereich sowie im abwechslungsreichen Bühnenprogramm mit viel Musik informieren landwirtschaftliche Betriebe aus der Region praxisnah über die Produktion von Kartoffeln, Eiern, Milch, Fleisch und Gemüse.

Zudem greifen viele prominente Politiker wie Münchens Oberbürgermeister Christan Ude, bekannte Fernseh-Stars wie Schauspielerin Anja Schüte, TV-Magier Franklin und ARD-Wetterfee Claudia Kleinert zusammen mit vielen weiteren Stars höchstpersönlich zum Kochlöffel. Sie fördern so nicht zuletzt auch Projekte für nachhaltige Landwirtschaft in der Dritten Welt. Schließlich fließen alle Erlöse der Welthungerhilfe zu. Neben Unterstützern wie DRK und Malteser sind Sponsoren wie Rewe oder Schmidt Küchen an Bord.

"Wir freuen uns, dass sich zahlreiche Partner aus Landwirtschaft, Gesellschaft und Wirtschaft aktiv an der Veranstaltung beteiligen und uns mit ihrem Know-how unterstützen. So bieten wir den Besuchern gemeinsam ein unvergleichliches Erlebnis und viele Informationen über die Produktion von Lebensmitteln auf landwirtschaftlichen Betrieben", betont Schenk.

Kampagne über die Landwirtschaft und für die Landwirtschaft

Die Veranstaltung ist der erste Höhepunkt der auf drei Jahre angelegten Kampagne "Das ist unsere Landwirtschaft". Ihr Ziel ist es, die Öffentlichkeit über moderne, nachhaltige Landwirtschaft umfassend aufzuklären. Dazu werden die vier Kernthemen "Ressourceneffizienz", "verantwortungsvolle Nutztierhaltung", "Energieversorgung" und "Nahrungssicherheit" aktiv und offensiv platziert. Die breite Initiative, die vom Deutschen Bauernverband und verschiedenen Landesbauernverbänden unterstützt wird, bietet Landwirten eine Plattform, auf der sie sich und ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können. Bei allen Aktionen ist es der FNL deshalb besonders wichtig, möglichst viele Menschen zu beteiligen, die der Landwirtschaft verbunden sind.

Über die Kampagne "Das ist unsere Landwirtschaft"

Mit der Kampagne "Das ist unsere Landwirtschaft" informiert die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL) die Verbraucher über Landwirtschaft in Deutschland. Die Kampagne ist auf drei Jahre angelegt. Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.unsere-landwirtschaft.de

Über die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL)

In der FNL haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Landwirtschaft sowie der vor- und nachgelagerten Bereiche zusammengeschlossen. Weitere Informationen finden Sie im Internet: www.fnl.de

Pressekontakt:


Fördergemeinschaft
Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL)
Susanne Witsch
Konstantinstraße 90
53179 Bonn
Tel.: +49 (228) 979 93 33
E-Mail: s.witsch@fnl.de

Pressestelle
Margarethe Rapacz
Tel.: +49 (228) 979 93 34
E-Mail: unsere-landwirtschaft@fnl.de

Original-Content von: Forum Moderne Landwirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Forum Moderne Landwirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren: