Frau im Spiegel

Senta Berger: "Manchmal ist es schon eine Anstrengung"

München (ots) - Als Großmutter hatte Senta Berger (68) in den vergangenen Monaten wahnsinnig wenig Zeit. Das gesteht sie im Exklusiv-Interview mit der Peoplezeitschrift FRAU IM SPIEGEL. "Dafür muss ich mich entschuldigen", so die Schauspielerin, deren Sohn Luca eine Frau heiratete, die bereits ein Kind hat. Sie seien viel zusammen; aber es gebe doch einiges, was Berger gerne mit dem siebenjährigen Patrice demnächst unternehmen würde. "Zum Beispiel in die Oper gehen oder ins Kindertheater. Patrice ist ein sehr komödiantisch veranlagtes Kind. Er sieht gerne Filme, Theater und führt das dann zu Hause weiter." Senta Berger überrascht, wie selbstverständlich ihr Sohn mit dem Kind umgeht. "Wie er es liebt und die Verantwortung für Patrice trägt. Wie er den Alltag bewältigt. Er hat ja die ersten Jahre des Kindes übersprungen. Daran ist Luca gewachsen. Diese Verantwortung sucht er." Er habe eine soziale Ader. "Das hat etwas mit Liebe und Leidenschaft zu tun." Auf die Frage, wie sie mit dem Älterwerden umgeht, antwortet die Darstellerin, dass man sich ständig verändere. "Das ist ein Prozess, den man gar nicht merkt. Man gleitet langsam in neue Situationen, neue Räume. Das muss nicht immer ein Abschied sein, es kann auch ein Anfang sein", erklärt Berger gegenüber FRAU IM SPIEGEL. "Gott sei Dank wird man nicht über Nacht Mutter, man wird auch nicht über Nacht Mutter von erwachsenen Söhnen. Man wird auch nicht über Nacht alt." Das sei schon gut eingerichtet, dass man in alles hineingleitet und sich langsam mit veränderten Situationen vertraut machen kann. "Komme ich zum Beispiel von einem Spaziergang nach Hause und gehe im Flur am Spiegel vorbei, denke ich: ,Komisch, ich hatte die ganze Zeit vor meinem inneren Auge ein anderes Gesicht von mir.' Aber es geht ja nicht nur um Äußerlichkeiten..." Es gebe Leute, die beobachten sich besser, seien strenger mit sich. Und es gebe Leute, die seien viel nachsichtiger. "Wenn man in der Öffentlichkeit steht, schaut man sich natürlich auch ein bisschen strenger und bewusster an." Im Rampenlicht zu stehen, ist für Senta Berger manchmal schon eine Anstrengung. "Aber in meinem Beruf lernt man mit den Jahren eben eine gewisse Disziplin." Kurz nach ihrer Hüft-OP war sie auf dem roten Teppich, als ihr Sohn Simon den "Bayerischen Filmpreis" bekam. "Ich wollte unbedingt dabei sein und hatte mich mit meinem Arzt abgesprochen, nachdem ich alles gut überstanden und keine Schmerzen mehr hatte", so Berger, die Arthrose in den Fingern hat. "Keine typische, sondern eine Art Fingerarthrose, die sich vererbt. Dagegen ist leider wenig zu machen." Die 68-Jährige isst gerne Gemüse, wie zum Beispiel Brokkoli, und Fisch. "Ich brauche keine Ernährungstabelle. Ab und zu esse ich aber auch Schweinsbraten." Ob sie raucht? - "Nur ab und zu. Nicht aus Gewohnheit oder Sucht." Dieses Jahr feiert die Wahl-Münchnerin ihren 44. Hochzeitstag. Ihr Rezept für eine glückliche Partnerschaft? - "Ich kann es nicht erklären. Ich glaube, dass man langsam lernt, dass der Partner ein anderer Mensch ist. Man muss früh begreifen, dass sich das auch nicht ändert." Eine Liebe sei zerbrechlich. "Man soll sie nicht für alltäglich nehmen." Die Schauspielerin teilt das Leben nicht in Kapitel ein. "Ich kann natürlich sagen, dass ich damals, als meine Söhne sich in einer wilden Pubertätsphase befunden haben, nicht wusste, wo das Schiff hingeht. Da hatte ich mir schon Sorgen gemacht, aber auch nicht mehr als andere Eltern. Insofern kann ich jetzt sagen: Es ist sehr schön, wo meine Söhne jetzt angekommen sind." Ihr Sohn Simon hat derzeit großen beruflichen Erfolg. Der Name Verhoeven sei "eine ganz große Hypothek" für ihn gewesen, sagt Senta Berger. "Er hatte es sehr schwer. Ich bewundere ihn daher für seine Standhaftigkeit, seinen Dickschädel. Und ich bewundere ihn dafür, dass er aus seinem Talent etwas macht." Die Peoplezeitschrift FRAU IM SPIEGEL beleuchtet in ihrer aktuellen Ausgabe umfassend das Thema "Schön, sexy, über 60!" und lässt neben Senta Berger zahlreiche weitere Prominente zu Wort kommen. TV-Info: Am 10. April löst Senta Berger in der Episode "Der schmale Grat" (20.15 Uhr, ZDF) der erfolgreichen Krimi-Reihe "Unter Verdacht" ihren 13. Fall. Pressekontakt: Ulrike Reisch Ressortleitung Aktuell Frau im Spiegel Tel.: 089-272708977 E-Mail: ulrike.reisch@frau-im-spiegel.de Original-Content von: Frau im Spiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frau im Spiegel

Das könnte Sie auch interessieren: