Frau im Spiegel

Mariele Millowitsch: "Ich habe bei Hans-Günther sehr große Verlustängste"

München (ots) - Mariele Millowitsch (53) verbringt viel Zeit mit ihrem Dackel-Mischling Hans-Günther, ein alter Herr von 15 Jahren. "Ich habe bei ihm sehr große Verlustängste. Jedes Mal, wenn er langsam geht oder zittert wie ein älterer Herr, dann bekomme ich sofort einen Adrenalinschub bis zum Haaransatz, weil ich denke, jetzt naht der Abschied", gesteht die Schauspielerin im Interview mit der Peoplezeitschrift FRAU IM SPIEGEL. "Wenn Günni etwas passiert, dann mache ich erst mal Pause mit Hunden. Irgendwann wird mir der nächste Hund so zulaufen, wie Günni mir zugelaufen ist."

Ob die Darstellerin romantisch oder eher rational ist, hängt bei ihr von der jeweiligen Stimmung ab. Sie lebt mit ihrem Lebensgefährten, dem Kölner Rechtsanwalt Alexander Isadi (47) in einem Haus - aber in zwei verschiedenen Wohnungen. Ist das vielleicht die ideale Lösung, dass der Alltag die Beziehung nicht auffrisst? - "Das ist eine Lebensform, die man wählen kann", so Millowitsch. "Aber man kann auch unter einem Dach leben, trotzdem hat jeder seine Freiheiten, und in den Alltag kehrt nicht zwangsläufig Routine ein." Bei zwei Wohnungen müsse man im Übrigen genauso aufpassen - zum Beispiel, dass man den Dialog nicht verliert. "Vielleicht ist es sogar anstrengender, wenn man nicht zusammenlebt, weil man nie vergessen darf, dass man auch eins ist und sich Zeit füreinander nehmen muss."

In einem neuen ZDF-Film spielt Mariele Millowitsch eine betrogene Ehefrau: "Mein Mann, seine Geliebte und ich", 21. September, 20.15 Uhr, ZDF.

Pressekontakt:

Ulrike Reisch
Ressortleitung Aktuell
Frau im Spiegel
Tel.: 089-272708977
E-Mail: ulrike.reisch@frau-im-spiegel.de

Original-Content von: Frau im Spiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frau im Spiegel

Das könnte Sie auch interessieren: