Bavaria Film GmbH

Stellungnahme der Geschäftsführung der Bavaria Studios GmbH zur ver.di-Ankündigung von Warnstreiks

    München (ots) - Die Geschäftsführung der Bavaria Film- und Fernsehstudios GmbH (kurz: Bavaria Studios) und deren Betriebsrat haben 2007 und 2008 ausführliche Gespräche zur Beschäftigungssituation im Unternehmen insgesamt und im Geschäftsbereich Dekorationsbau in Sonderheit geführt. In diesem Zusammenhang haben Betriebsrat und Geschäftsführung im Dezember 2007 bereits einen Interessenausgleich und Sozialplan abgeschlossen.

    Für den Bereich Dekorationsbau haben die Gewerkschaft ver.di und die Geschäftsführung seit Ende 2007 Gespräche geführt mit dem Ziel, betriebsbedingte Kündigungen - von derzeit 25 auf künftig 15 Mitarbeiter - nach Möglichkeit zu vermeiden. In der Hälfte der betroffenen Fälle ist das gelungen. In den verbleibenden fünf Fällen wurden Kündigungen ausgesprochen. Dies war mit Blick auf die allgemeine Beschäftigungs- und Kostensituation erforderlich.

    Die Geschäftsführung hat ver.di die Fortsetzung der seitens der Gewerkschaft als vorläufig gescheitert bezeichneten Gespräche angeboten. Für Mittwoch, 27. August, wurde nunmehr eine neue Gesprächsrunde vereinbart.

    Michael Klee, der Geschäftsführer der Bavaria Film- und Fernsehstudios GmbH: "Wir sind zuversichtlich, dass es ver.di und der Geschäftsführung gemeinsam gelingen wird, eine Lösung zu finden, die es den Bavaria Studios ermöglichen wird, den Bauauftrag für ,Wetten, dass...?' mit dem engagierten Einsatz unserer Mitarbeiter vertragsgerecht erfüllen zu können."

Pressekontakt:
Kontakt: Michael Klee, Tel.: 089 / 64 94-10 15

Original-Content von: Bavaria Film GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bavaria Film GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: