Skoda Auto Deutschland GmbH

SKODA ist der ,Motor des Radsports' - bei der Tour de France und vielen Rennen in Deutschland

Wenn am 1. Juli die Tour de France in Düsseldorf startet, ist SKODA wieder ganz vorne mit dabei. Seit 14 Jahren engagiert sich der tschechische Automobilhersteller im internationalen Radsport als Partner der Tour. In Deutschland gilt das Engagement auch den Hobbysportlern: SKODA unterstützt fast alle großen Jedermann-Rennen in Deutschland. ...

Weiterstadt (ots) -

   - Community der 200 Veloteams wird immer größer
   - SKODA ist auch in diesem Jahr Partner der Tour de France
   - Bis zu 50 SKODA Automobile bei Jedermann-Rennen im Einsatz 

Wenn am 1. Juli die Tour de France in Düsseldorf startet, ist SKODA wieder ganz vorne mit dabei. Seit 14 Jahren engagiert sich der tschechische Automobilhersteller im internationalen Radsport - als Partner der Tour und Sponsor des Grünen Trikots zum Beispiel. In Deutschland hingegen gilt das Engagement nicht nur den Profis, sondern auch der breiten Masse der Hobbysportler. SKODA unterstützt fast alle großen Jedermann-Rennen in Deutschland. Im ,Tour-Jahr 2017' erfährt dieses Engagement besondere Aufmerksamkeit - warum, das zeigt anschaulich ein Video, das auch auf dem Youtube-Kanal von SKODA AUTO Deutschland unter https://www.youtube.com/watch?v=RKeJonVsjoc zu sehen ist.

Frankfurt, Köln, Berlin, Hamburg, Münster, Dresden - bei allen größeren Jedermann-Rennen in der Republik ist die Marke mit dem geflügelten Pfeil im Logo am Start, um die Veranstalter mobil zu machen - mit bis zu 50 Autos, die als Safety Car vor dem Feld, als Teamfahrzeuge und zur Unterstützung der Sicherheitsleute am Rande der Rennstrecke im Einsatz sind. Mehr noch: SKODA unterstützt die Veranstalter nicht nur als Sponsor und Mobilitätspartner, sondern nimmt auch selbst aktiv an den Rennen teil. Mit eigenen Veloteams, die bis zu 600 Starter zählen, stellt SKODA bei vielen Rennen einen Großteil der Teilnehmer.

Dass sich eine Automarke ausgerechnet im Radsport engagiert, finden die Verantwortlichen bei SKODA gar nicht ungewöhnlich. "Die Anfänge unserer Marke liegen dort", erklärt Jochen Tauber, Leiter des Sponsorings und des Eventmarketingteams bei SKODA AUTO Deutschland. "Bevor unser Mutterhaus im tschechischen Mladá Boleslav mit der Produktion von Autos begonnen hat, wurden dort Fahrräder hergestellt", so Tauber. "Die Wurzeln von SKODA liegen also gewissermaßen im Radsport."

Das zeigt die tschechische Traditionsmarke, die in den vergangenen Jahren zur beliebtesten Importmarke der Deutschen geworden ist, vor Ort mit beeindruckendem Engagement. Nicht umsonst bezeichnet sich SKODA als ,Motor des Radsports'. Denn in der Regel ist der Autobauer mit einem ganzen Serviceteam vor Ort, um die Jedermann-Rennen zu begleiten. Bis zu 50 Leute versorgen die Radrennfahrer im SKODA Zelt mit Pasta und Getränken, geben technische Hilfeleistung, massieren ausgemergelte Beine nach dem Rennen und präsentieren die Marke am Rande der Strecke.

"Wir wollen helfen, den Radsport in Deutschland weiter nach vorne zu bringen", begründet Jochen Tauber das Engagement. "Deswegen sind wir nicht nur bei den internationalen Highlights wie der Tour de France dabei, sondern auch im Breitensport aktiv. Wir tragen auf diese Weise dazu bei, dass die Hobbysportler die gleichen Bedingungen wie die Profis genießen dürfen", so Tauber.

Dass dieses Konzept erfolgreich ist, beweisen die Zahlen: Inzwischen gibt es mehr als 200 SKODA Veloteams, die von den SKODA Händlern zusammengestellt werden und teilweise auch eigene Trainings organisieren. "Bei den sechs großen Jedermann-Rennen in Deutschland gehen insgesamt über 1.000 Händler mit ihren Kunden und Mitarbeitern an den Start", bilanziert Jochen Tauber. Zusätzlich werden einige Teilnahmeplätze in den Veloteams auf www.skoda-radsport.de verlost. "Neben dem Startplatz gibt es dann ein zusätzliches VIP-Paket mit Catering, Massage, Mechanikerservice und dem begehrten SKODA Radsporttrikot", so Tauber. Und nicht zuletzt treffen die Teilnehmer im SKODA VIP-Bereich immer wieder auch Radsportexperten, die wertvolle Tipps geben.

Wenn also ein Jedermann-Rennen ansteht, brennen die Teams förmlich darauf mitzumachen. Aber es geht nicht in erster Linie darum zu siegen. "Beim Jedermann-Rennen stehen das Teamerlebnis und die besondere Erfahrung im Vordergrund, unter professionellen Rennbedingungen starten zu können", betont Tauber. "Das ist für die meisten Hobbyfahrer wirklich ein Kick, wenn sie in einem riesigen Feld starten und auf der Strecke vom Publikum getragen werden." So mancher Hobbyfahrer hat dabei zu neuen persönlichen Bestzeiten gefunden oder Anstiege bezwungen, die vorher unerreichbar schienen.

"Wir erleben jedes Jahr einen deutlich wachsenden Zuspruch für diese Veranstaltungen", freut sich Jochen Tauber. Und er ist sich sicher, dass dies auch so weitergeht: "Die meisten Leute, die eines unserer Jedermann-Rennen einmal mitgemacht haben, sind begeistert und kommen wieder."

Infos und Termine zu den von SKODA unterstützen Radrennen unter www.skoda-radsport.de

Pressekontakt:

Christoph Völzke
Social Media und Lifestyle
Tel. +49 6150 133 122
E-Mail: christoph.voelzke@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Skoda Auto Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: