Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Diepgen: In Berlin ist zu viel gespart worden

Berlin (ots) - Berlin - Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, hat die Sparpolitik Berlins in den vergangenen Jahren kritisiert. "In dieser Stadt ist zu viel und an den falschen Stellen gespart worden. Viele Probleme, an denen wir heute leiden, sind die Folgen der Sarrazinschen Sparpolitik: drastisch gestiegene Mieten wegen des Verzichts auf Wohnungsbau, marode Schulen und Straßen, die Qualität in der Verwaltung", sagte der CDU-Politiker dem "Tagesspiegel am Sonntag".

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: