Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Zusatzbeiträge: DAK verliert 141 000 Mitglieder

Berlin (ots) - Die Einführung eines Zusatzbeitrags von acht Euro hat der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) einen spürbaren Mitgliederschwund beschert. In den ersten vier Monaten des Jahres verlor die Kasse netto 141000 Mitglieder. Dieses Minus sei "schmerzlich, aber zu erwarten gewesen", sagte DAK-Sprecher Jörg Bodanowitz dem Berliner "Tagesspiegel "(Donnerstagsausgabe). Angesichts von 4,9 Millionen Mitgliedern handle es sich aber gerade mal um 2,9 Prozent. Zudem habe es 55 000 Neuzugänge gegeben, die bereits mitverrechnet seien. "Unsere Bemühungen, als Qualitätskasse wahrgenommen zu werden, werden honoriert", sagte DAK-Chef Herbert Rebscher dem Tagesspiegel. Allerdings sei es ein Problem, dass der "radikale und politisch gewollte Preiswettbewerb" vor allem bei jungen und gesunden Versicherten anschlage. Nach Rebschers Angaben erwirtschaftete die DAK im ersten Quartal einen Überschuss von 31 Millionen Euro. "Das zeigt, dass wir seriös kalkuliert haben."

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-29021-14011
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: