Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: EU-Kommissar Oettinger: Geldpolitik der EZB zur Stabilisierung des Euro darf nicht von Dauer sein

Berlin (ots) - Nach der Ansicht des deutschen EU-Kommissars Günther Oettinger (CDU) ist der Ankauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) zur Stabilisierung des Euro keine Dauerlösung. Die Geldpolitik der EZB sei zwar in diesen Tagen notwendig, müsse aber mittelfristig auch wieder zurückgeführt werden können, sagte Oettinger dem "Tagesspiegel" (Sonntagausgabe). Er sei fest davon überzeugt, dass sowohl die Dimension des am vergangenen Wochenendes beschlossenen Euro-Rettungspaketes als auch der umstrittene Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB "notwendig und alternativlos" gewesen seien, sagte der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident. Er gab aber zu, dass es vor Beginn der Euro-Krise für ihn unvorstellbar gewesen sei, "dass die Europäische Zentralbank Staatsanleihen kauft, die nicht mehr die notwendige Bonität haben".

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: