Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: "Sexuallehre der Kirche nicht schuld" - Martin Lohmann, der Sprecher des Arbeitskreises Engagierter Katholiken (AEK), schreibt in einem Gastbeitrag für den Tagesspiegel

    Berlin (ots) - Der Missbrauchsskandal am Berliner Canisius-Kolleg ist keine Folge der katholischen Sexuallehre oder des Zölibats. "Der Versuch einzelner, für das abscheuliche Verhalten der Geistlichen wenigstens teilweise die Sexuallehre der Kirche verantwortlich machen zu wollen, ist ebenso abwegig wie unlauter", schreibt der Sprecher des Arbeitskreises Engagierter Katholiken (AEK), Martin Lohmann, in einem Gastbeitrag für den Tagesspiegel (Donnerstag-Ausgabe). "Es wäre eine zusätzliche Verhöhnung der Opfer, nun Schuldige ausgerechnet in ,der' Kirche zu suchen. (...) Wer jetzt allerlei zusammenrührt und aus falschen Schlüssen zu falschen Vorwürfen kommt, handelt nicht redlich und wahrhaftig. Wer zum Beispiel den Zölibat als ,Zwangszölibat' verzerrt oder meint, diese Lebensform sei vor allem und beinahe ausschließlich eine Frage der Sexualität, wird weder dem Zölibat noch jenen gerecht, die sich ebenso freiwillig für das Priestertum entschieden haben wie jene, die freiwillig ihr Leben in einer - pardon - "Zwangs-Einehe" führen." Diese Meldung ist bei Angabe der Quelle (Tagesspiegel vom 4. Februar 2010, Donnerstags-Ausgabe) zur sofortigen Verwendung frei:

    Auf Wunsch senden wir Ihnen den kompletten Beitrag zu. Malte Lehming, Der Tagesspiegel, 030-29021-14335

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: