Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: CDU-Generalsekretär nennt CSU-Kritik an Merkel abwegig Hermann Gröhe: Schwesterpartei sollte in Wildbad Kreuth Gelassenheit tanken

Berlin (ots) - Berlin - CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hat die Kritik der CSU an Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie Forderungen der Schwesterpartei nach einem Vizekanzler-Posten scharf zurückgewiesen. Man wolle "als Union gut ins neue Jahr starten", sagte Gröhe dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag". "Überflüssige Gespensterdebatten um Regierungsposten und abwegige Kritik an unserer Bundeskanzlerin sind da nicht gerade hilfreich." Gröhe reagierte damit auf Forderungen mehrerer CSU-Abgeordneter, Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg neben Außenminister Guido Westerwelle (FDP) zum Vizekanzler zu machen. Gleichzeitig bezog er sich auf Kritik von CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich an der Führungskraft der Kanzlerin. "Die CSU sollte in Wildbad-Kreuth die nötige Ruhe, Kraft und Gelassenheit tanken, damit wir als starke und geschlossene Union ein erfolgreiches Regierungsjahr 2010 prägen können", sagte Gröhe. Die CSU trifft sich in dem oberbayerischen Kurort vom 6. bis 8. Januar zu ihrer traditionellen Klausurtagung. Bei Rückfragen: 030/29021-14107 (Rainer Woratschka) oder 030/29021-14905(Politikredaktion). Pressekontakt: Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-308 Fax: 030-260 09-622 cvd@tagesspiegel.de   Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: