Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Trittin kündigt Protest gegen Atompolitik auch auf der Straße an

    Berlin (ots) - Der grüne Fraktionschef Jürgen Trittin hat Widerstand gegen die Atompolitik der neuen Regierungskoalition angekündigt. Er kritisierte scharf, dass mit einer Laufzeitverlängerung für die deutschen Atomkraftwerke das Stromnetz "mit Grundlaststrom verstopft" werde. Da gleichzeitig auch noch neue Kohlekraftwerke gebaut werden sollten, und die alten weiterliefen, werde der Ausbau der erneuerbaren Energien erschwert, sagte Trittin dem Tagesspiegel. "Wir werden dabei sein, wenn demonstriert wird", kündigte er an. Demonstrieren würden nicht nur Atomkraftgegner, sondern "auch die Beschäftigten im erneuerbaren Energien-Sektor und die Gewerkschaften". Es gehe um die Umsätze und die Arbeitsplätze einer ganzen Branche. "Wir reden von 280.000 Arbeitsplätzen und ein Potenzial von fast noch einmal so vielen, das nun nicht ausgeschöpft werden kann", sagte Trittin. Da würden "ganz andere Leute auf die Straße gehen als nur die demonstrationserprobten Grünen und Ökos".

    Die Zitate sind bei Nennung der Quelle von sofort an zur Verwendung frei. Sollten Sie noch Fragen haben, oder sich für den vollständigen Text des Interviews interessieren, wenden Sie sich bitte an den Tagesspiegel, Politikredaktion, Telefon: 030/29021-14905.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Der Tagesspiegel Politikredaktion

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: