Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Chef der Opel-Treuhand hofft auf schnelle Einigung - GM-Verwaltungsrat tagt nächste Woche - "Eine Insolvenz will niemand

    Berlin (ots) - Der Chef des Beirats der Opel-Treuhand, Fred Irwin, erwartet eine schnelle Entscheidung über die Zukunft von Opel. "Der GM-Verwaltungsrat kommt in der nächsten Woche zusammen, und ich hoffe, dass er diesmal eine klare Empfehlung ausspricht. Jeder Tag, den es länger dauert, schadet Opel", sagte er dem Tagesspiegel (Donnerstagausgabe). Er sei weiterhin zuversichtlich, dass die Treuhand vor der Internationalen Automobilausstellung und damit noch vor der Bundestagswahl entscheiden könne. "Ich hoffe, dass die Entscheidung noch vor dem 17. September fällt, wenn die IAA beginnt." Unterschriftsreife Verträge gebe es aber noch nicht.

      Irwin sieht bei GM inzwischen keinen ökonomischen Zwang mehr zum
Verkauf der deutschen Tochter. Die Lage habe sich geändert. "GM steht
es frei, sich für keines der beiden Angebote zu entscheiden", sagte
der Beiratsvorsitzende. "Allerdings müsste GM das Brückendarlehen des
deutschen Staates von 1,5 Milliarden Euro zurückzahlen." Alle
Szenarien würden jetzt in Detroit neu geprüft. Wenn GM nicht
verkaufe, gebe es zwei Szenarien: "GM behält Opel, oder es wird
Insolvenz angemeldet. Ich kann Ihnen aber versichern: Eine Insolvenz
will niemand. Auch GM wird alles versuchen, um eine Insolvenz zu
vermeiden."

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon 030/26009-260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: