Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Inlandspresse/ Der Tagesspiegel Berlin meint zum Rücktritt von Hartmut Mehdorn:

    Berlin (ots) - Der Rücktritt des Bahnchefs war überfällig. Dennoch gebührt Hartmut Mehdorn zunächst einmal Respekt für eine überzeugende unternehmerische Leistung. In den knapp zehn Jahren seiner Amtszeit hat er die Bahn geprägt wie kaum ein Manager vor ihm. Heute präsentiert sich das Staatsunternehmen als wirtschaftlich starker und international führender Schienenverkehrs- und Logistikdienstleister, der auch noch milliardenschwere Gewinne abwirft. Zur Bilanz der Ära Mehdorn gehört aber auch, dass das für das Funktionieren eines Unternehmens unerlässliche Grundvertrauen zwischen der Unternehmensführung und den Beschäftigten durch die dem Chef zumindest zurechenbaren Massenabgleiche der Mitarbeiterdaten und E-Mail-Kontrollen so nachhaltig beschädigt wurde, dass ein Verbleib Mehdorns an der Spitze der DB AG nicht mehr zu verantworten war.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: