Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: DGB-Gewerkschaften stoppen Mitgliederschwund - Verdi mit Millionenüberschuss - Hansen-Knick bei Transnet

    Berlin (ots) - Die Gewerkschaften im DGB haben ihren jahrelangen Mitgliederschwund fast stoppen können. Nach Tagesspiegel-Recherchen (Samstagausgabe) verzeichnet neben der IG Metall auch Verdi nur noch wenige Abgänge. Im vergangenen Jahr hat die Großgewerkschaft nur rund ein Prozent ihrer Mitglieder verloren und vereint nun 2,18 Millionen Menschen. Neue Mitglieder konnten vor allem in den Kommunen und im Nahverkehr gewonnen werden. Nettozuwächse erzielte Verdi im Bezirk Hessen, während die Gewerkschaft im Osten überdurchschnittlich viele Mitglieder verlor. Auch finanziell geht es Verdi besser: Die Gewerkschaft erwirtschaftete 2008 bei Einnahmen von 411 Millionen Euro einen Überschuss von fast 15 Millionen Euro.

    Eine Trendwende verzeichnete auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP), deren Mitgliederzahl nach eigenen Angaben nur um 0,3 Prozent auf 167.923 sank. Eine ähnliche Entwicklung beobachtet auch die Chemiegewerkschaft IG BCE, die allerdings keine Zahlen nannte.

    Einzig bei der Bahngewerkschaft Transnet verringerte sich die Mitgliederzahl deutlich: um 4,9 Prozent auf 227.690 Beitragszahler. 11.778 Menschen verließen den Verband unterm Strich. "Der Wechsel von Ex-Transnet Chef Norbert Hansen an die Spitze der Bahn war in der Gewerkschaft unpopulär. Außerdem sind viele unserer älteren Mitglieder verstorben", sagte ein Transnet-Sprecher.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon 030/26009-260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: