Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: CDU-Politiker wirft Giesecke & Devrient mangelnden Ehrenkodex vor

    Berlin (ots) - Die grüne Bundestagsabgeordnete Uschi Eid forderte vom AU-Gipfel am kommenden Montag, die für den Freitag geplante Stichwahl um die Präsidentschaft in Simbabwe  "einhellig als illegitim zu brandmarken". Eid sagte, sie befürchte, die Clique um den Präsidenten Robert Mugabe sei "zu allem bereit". Ihr CDU-Kollege Hartwig Fischer sagte, er halte die Forderung des Oppositionsführers Morgan Tsvangirai nach einer Blauhelmtruppe "leider für illusorisch", weil im UN-Sicherheitsrat  China und Südafrika zustimmen müssten. Er hoffe auf den AU-Gipfel, "sonst befürchte ich, dass es zum Bürgerkrieg kommt". Fischer kritisierte scharf, dass die Münchener Firma Giesecke & Devrient noch immer Banknotenpapier an Simbabwe liefert. "Einen Ehrenkodex gibt es da nicht mehr. Es gibt  Unternehmen, denen es egal ist, ob es Tote gibt, solange sie Geld verdienen." Ein Sprecher des Unternehmens sagte dem Tagesspiegel: "Kundenbeziehungen können wir nicht kommentieren.

    Die Informationen und Zitate sind bei Nennung der Quelle von sofort an zur Verwendung frei. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Tagesspiegel, Politikredaktion, Telefon: 030/26009-389.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Der Tagesspiegel Politikredaktion

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: