ProSieben

Der Deutsche Filmpreis 2001 - Die Höhepunkte der Gala auf ProSieben

    München (ots) - Am Freitag, 22. Juni 2001, wird in der Deutschen Staatsoper Unter den Linden, Berlin, zum 51. Mal der Deutsche Filmpreis vergeben. Die feierliche Verleihung moderieren wie im Vorjahr Susann Atwell und Götz Alsmann. Am Sonntag, 24. Juni 2001, zeigt ProSieben ab 22.05 Uhr die Highlights des Abends. Die ProSieben-Moderatoren Alexander Mazza und Andrea Kempter berichten vom roten Teppich.          Wer bekommt eine der heißbegehrten "Lolas"? Am Freitag, 22. Juni 2001, wird in der Deutschen Staatsoper Unter den Linden in Berlin das Geheimnis gelüftet. Dann werden nicht nur die Sieger der sieben bereits nominierten Kategorien gekürt, sondern auch die Gewinner der Bereiche "Bester Kinder- und Jugendfilm", "Hervorragende Einzelleistungen" (drei Preise, z.B. für Kamera, Schnitt, Filmmusik, Szenenbild), "Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den deutschen Film" und "Bester ausländischer Film".

    ProSieben strahlt am Sonntag, 24. Juni 2001, ab 22.05 Uhr eine Zusammenfassung der Gala aus. Um die Zuschauer auf das große Medienereignis einzustimmen, berichten Alexander Mazza und die "CinemaxX TV"-Moderatorin Andrea Kempter direkt vom roten Teppich, wo sie den Prominenten News und Styling-Infos entlocken. Durch den Abend führen wie im letzten Jahr Susann Atwell und Götz Alsmann.

    Am 30. März 2001 gab Staatsminister Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin in Berlin 23 Nominierungen für den 51. Deutschen Filmpreis bekannt. Die Gesamt-Prämie für die 15 Auszeichnungen - 13-mal Gold plus zweimal Silber - beträgt über fünf Millionen Mark. Damit ist der "Deutsche Filmpreis" der höchstdotierte deutsche Kulturpreis.

    Der Preis selbst ist seit 1999 eine 30 Zentimenter hohe, ca. 3,5
Kilogramm schwere Art-Déc0-Frauenfigur, umhüllt vom ursprünglichen
"Filmpreis"-Motiv, einem Filmband. Die Programmzeitschrift "TV
Spielfilm" und ProSieben initiierten im Jubiläums-Jahr 2000 einen
Wettbewerb, um der Statue einen Namen zu geben. Bis zum 30. März 2001
konnte abgestimmt werden, ob die Figur z.B. "Gloria", "Lucinda" oder
"Lola" heißen soll. Das Ergebnis war eindeutig: Über 70 Prozent der
Teilnehmer entschieden sich für "Lola".
    
    Im Rahmen der Gala vergeben ProSieben, "TV Spielfilm" und
Mercedes-Benz bereits zum dritten Mal zwei Publikumspreise: Prämiert
werden der "Beliebteste deutsche Kinofilm" und die "Beliebteste
schauspielerische Leistung" der Saison 2000/2001.
    
    
    Die diesjährigen Nominierten sind:
    
    "Bester Spielfilm"
    "alaska.de"
    "Crazy"
    "Das Experiment"
    "Gran paradiso"
    "Die innere Sicherheit"
    "Der Krieger und die Kaiserin"
    
    "Bester Dokumentarfilm"
    "Havanna mi amor"
    "Milch und Honig aus Rotfront"
    
    "Beste Hauptdarstellerin"
    Julia Hummer, "Die innere Sicherheit"
    Franka Potente, "Der Krieger und die Kaiserin"
    Katrin Sass, "Heidi M."
    
    "Bester Hauptdarsteller"
    Moritz Bleibtreu, "Das Experiment"
    Marek Harloff, "Vergiss Amerika"
    Robert Stadlober, "Crazy"
    
    "Beste Nebendarstellerin"
    Barbara Auer, "Die innere Sicherheit"
    Franziska Troegner, "Heidi M."
    Antje Westermann, "Gran Paradiso"
    
    "Bester Nebendarsteller"
    Justus von Dohnànyi, "Das Experiment"
    Frank Giering, "Gran Paradiso"
    Lars Rudolph, "Der Krieger und die Kaiserin"
    
    "Beste Regie"
    Esther Gronenborn, "alaska.de"
    Christian Petzold, "Die innere Sicherheit"
    Tom Tykwer, "Der Krieger und die Kaiserin"
    
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen:
ProSieben Television GmbH
Kommunikation/PR                                
Kontakt: Nicole Fehr                        
Tel. 089/9507-1179, Fax -1194          
nicole.fehr@ProSieben.de      

Fotoredaktion:  
Sonja Streit
Tel. 089/9507-1171, Fax -1172
sonja.streit@ProSieben.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: