Deutsche Stiftung Weltbevölkerung

Lesung des Bundeshaushalts 2016
Stiftung Weltbevölkerung: Mit Aufstockung des Entwicklungsetats klares Zeichen setzen

Hannover (ots) - Diese Woche findet im Bundestag die erste Lesung des Bundeshaushalts 2016 statt. Dazu äußert Renate Bähr, Geschäftsführerin der Stiftung Weltbevölkerung: "Der September ist ein entscheidender Monat für Weichenstellungen in Bezug auf die globale Entwicklung: In zwei Wochen werden in New York die nachhaltigen Entwicklungsziele verabschiedet, die das internationale entwicklungspolitische Geschehen bis zum Jahr 2030 bestimmen werden. Wir begrüßen die vorgesehenen Erhöhungen des Entwicklungsetats im Bundeshaushalt 2016 als einen Schritt in die richtige Richtung. Allerdings reichen die Aufstockungen gerade dafür aus, die bisher investierten 0,4 Prozent des Bruttonationaleinkommens zu halten. Deutschland muss aber endlich seinen internationalen Versprechen und den Erwartungen der eigenen Bevölkerung gerecht werden. Ich appelliere daher an die Abgeordneten, ein klares Zeichen an die internationale Gemeinschaft und ihre Wähler und Wählerinnen zu senden und sich für eine kontinuierliche und deutlich höhere Aufstockung des Entwicklungsetats einzusetzen, damit Deutschland die versprochenen 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens aufbringt."

Aus einer repräsentativen Umfrage, die vergangene Woche veröffentlicht wurde, geht hervor, dass die große Mehrheit der Bundesbürger sich einen verstärkten entwicklungspolitischen Einsatz der Bundesregierung wünscht. 81 Prozent der Befragten befürworten, dass Deutschland seine internationale Zusage umsetzt, 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens in Entwicklungszusammenarbeit zu investieren. Fast die Hälfte der Befragten wünscht sich zudem einen höheren Anteil als 0,7 Prozent. Die Umfrage wurde im August 2015 von TNS Emnid im Auftrag der Stiftung Weltbevölkerung durchgeführt. "Wir brauchen endlich einen Plan, der aufzeigt, bis wann und wie das 0,7 Prozent-Ziel erreicht werden soll", sagt Renate Bähr. "Wenn wir dieses Anliegen bis zum Jahr 2030 aufschieben, wird das verheerende Folgen für die Menschen in armen Ländern und alle nachfolgenden Generationen haben."

Über die Stiftung Weltbevölkerung

Die Stiftung Weltbevölkerung ist eine international tätige Entwicklungsorganisation. Sie hilft jungen Menschen, sich selbst aus ihrer Armut zu befreien. Ungewollte Schwangerschaften und Aids verschärfen die Armut und bedeuten für viele Jugendliche den Tod. Deshalb unterstützt die Stiftung Gesundheitsinitiativen sowie Aufklärungs- und Familienplanungsprojekte in Ostafrika und Asien.

Weitere Informationen:

   - Grafik mit Umfrageergebnissen unter http://bit.ly/ODA2015
   - Pressemitteilung zur Meinungsumfrage unter http://ots.de/yfnR0 

Pressekontakt:

Christoph Behrends
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Stiftung Weltbevölkerung
Göttinger Chaussee 115
30459 Hannover
Telefon: 0511 94373-38
E-Mail: christoph.behrends@dsw.org
Internet: www.weltbevoelkerung.de



Weitere Meldungen: Deutsche Stiftung Weltbevölkerung

Das könnte Sie auch interessieren: