medi GmbH & Co. KG

Sicher durch den Alltag
Wenn Osteoporose das Sturzrisiko erhöht

Sicher durch den Alltag / Wenn Osteoporose das Sturzrisiko erhöht
Osteoporose-Therapie: Rückenorthesen (z. B. Spinomed) richten auf, kurbeln den Muskelaufbau an und reduzieren Schmerzen. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/medi GmbH & Co. KG"

Bayreuth (ots) - Vor allem ältere Menschen fallen häufig. Osteoporose-Patienten haben brüchige Knochen, die Verletzungsgefahr steigt. Bei Osteoporose helfen Rücken unterstützende Orthesen. Training und eine sichere Umgebung sind weitere Faktoren, um das Sturzrisiko zu senken.

Rückenorthesen (z. B. Spinomed) helfen, Osteoporose-Patienten wieder aufzurichten, ihre Schmerzen zu lindern und die Muskeln zu stärken. Bei entsprechender Indikation kann der Arzt die Orthese verordnen. Im medizinischen Fachhandel wird sie individuell an die Rückenkrümmung und Körpermaße angepasst.

Bei vielen Osteoporose-Patienten liegt der Körperschwerpunkt durch die Rundrückenbildung zu weit vorne. Durch die Rückenorthese wird der Oberkörper aufgerichtet und so der Körperschwerpunkt korrigiert. Patienten haben dadurch weniger Schmerzen und sind im alltäglichen Leben wieder sicherer und mobiler. Durch das Tragen der Rückenorthese wird die Rumpfmuskulatur aktiviert - Muskeltätigkeit und -aufbau sind bei Osteoporose wichtig, dadurch werden auch Impulse zum Knochenaufbau gegeben.

Bewegung, Gymnastik, Kraft- und Gleichgewichtstraining senken das Risiko zu stürzen. Je kontinuierlicher Osteoporose-Patienten körperlich aktiv sind, desto sicherer bewegen sie sich im Alltag. Schon tägliche Spaziergänge und Treppen steigen können ein Anfang sein und zum Schutz beitragen.

Tipps gegen Stolperfallen im Alltag

Eine sichere Umgebung trägt wesentlich dazu bei, das Sturzrisiko zu senken. Vorsicht ist bei Türschwellen, rutschenden Teppichen und herumliegenden Kabeln geboten. Ein Handlauf bei Treppen, rutschfeste Unterlagen im Badezimmer und gute Beleuchtung im ganzen Haus sorgen für die notwendige Sicherheit.

Viele Informationen gibt es im Internet bei www.medi.de . Dort, per E-Mail an medipost@medi.de oder unter der Hotline 0180 5003193 (14 ct/min) können die DVD "Die aktive Osteoporose-Therapie" und ein Ratgeber kostenlos bestellt werden.

Pressekontakt:

medi GmbH & Co. KG
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
Ihre Ansprechpartnerin: Yvonne Knarr
Telefon 0921 912-737
Fax 0921 912-370
E-Mail y.knarr@medi.de
Original-Content von: medi GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: medi GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: