Miele & Cie. KG

Mit CAVE zählt Miele zu den modernsten Industriedesign-Einrichtungen in Deutschland
Miele setzt neue Maßstäbe bei der Produktentwicklung

Mit der CAVE (Computer Aided Virtual Environment) entwickelt Miele am Standort Gütersloh jetzt Produkte virtuell. Mit Hilfe einer speziellen Brille können Designer oder Techniker in eine dreidimensionale Welt eintauchen. Dort erscheinen Miele Geräte virtuell, die angeschaut und beliebig verändert werden können. Bei Kopf- oder ...

Gütersloh (ots) - In der Hausgeräte-Branche ist Miele weltweit das erste Unternehmen mit einer CAVE. CAVE steht für "Computer Aided Virtual Environment". Diese spezielle Projektionstechnik lässt Produkte, die noch nicht real existieren, in einer virtuellen Welt erscheinen. Miele will damit den Entwicklungsprozess beschleunigen und mehr kreatives Potential freisetzen. Die CAVE von Miele wurde am Dienstag (10. Juni 2008) erstmals im westfälischen Gütersloh der Öffentlichkeit vorgestellt.

"Die Zahl an Modellen und Prototypen wird durch die innovative Produktionstechnik radikal reduziert, wodurch viel Zeit und Geld gespart wird", beschreibt Mieles Designerchef Andreas Enslin die Vorteile. "Außerdem wird der Entwicklungsprozess durch die neue Arbeitsweise erheblich beschleunigt. Mit Hilfe der neuen 3-D Technik können wir die verschiedenen Vorschläge und Ideen sofort ausprobieren."

Die insgesamt rund 1,6 Millionen Euro teure CAVE ist ein technisch anspruchsvolles System, welches aus Optik, Elektronik und Software besteht. Die hochentwickelte CAVE erzeugt eine dreidimensionale virtuelle Realität, mit der man interagieren kann. Der Benutzer betrachtet die Projektion durch eine spezielle Brille. Damit man sich in dieser Datenwelt, wie in der Wirklichkeit, frei bewegen kann, werden Kopfbewegungen oder Positionsänderungen von einem Kamerasystem registriert. Produkte und Prozesse, die noch nicht real existieren können damit sichtbar, komplexe Zusammenhänge erlebbar und daher verständlich gemacht werden.

"Die CAVE schafft damit eine ganz andere Form der Kommunikation und Zusammenarbeit", erklärt Andreas Enslin die neue Arbeitsweise. "Marketingfachleute, Designer und Techniker können sich jetzt gleichzeitig mit einem Thema befassen und ausprobieren, ob etwas praktikabel ist.

Miele-Geräte sollen künftig in der CAVE auch auf ihre Servicefreundlichkeit getestet werden: Man nimmt dafür ein virtuelles Werkzeug zur Hand und probiert, ob zum Beispiel die erforderlichen Schrauben zugänglich sind. Mängel können am Computer sofort entsprechend korrigiert werden. Durch die neue Technik zählt Miele jetzt zu den modernsten Industriedesigneinrichtungen in Deutschland.

mp

Hinweis:

Weitere Texte und Fotos zum Thema CAVE sind im Internet unter www.miele-presse.de verfügbar und können heruntergeladen werden.

Für Fernsehanstalten:

   Hier finden Sie Footage Material in Broadcast-Qualität: 
http://www.miele-presse.de/de/presse/miele_film.htm  

Pressekontakt:

Miele & Cie. KG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Postfach
33325 Gütersloh
Tel.: 05241/89-1953 bis -1956
Fax : 05241/89-1950
E-Mail: presse@miele.de
www.miele-presse.de



Das könnte Sie auch interessieren: