Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das Märchen vom umweltfreundlichen Getränkekarton

Berlin (ots) - Wie Verbraucher von der Getränkekartonindustrie hinters Licht geführt werden

Sehr geehrte Damen und Herren,

nicht jedes Produkt, das als ökologisch vorteilhaft gilt, ist tatsächlich auch umweltfreundlich. Ein Beispiel dafür sind Getränkekartons, die seit Jahren den Markt für Milch, Eistee oder Saft dominieren und die Regale in den Supermärkten füllen.

Verbraucher vertrauen auf die Aussagen der Hersteller, die ihre Getränkekartons in Anzeigen oder im Internet als besonders umweltfreundlich und vorteilhaft anpreisen. Neue Berechnungen der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) verdeutlichen jedoch, dass das "grüne" Versprechen einer Prüfung in der Realität nicht Stand hält.

Was steckt hinter dem Märchen vom ökologisch vorteilhaften Getränkekarton und weshalb gelten die Verpackungen überhaupt noch als ökologisch vorteilhaft? Mit welchen Mitteln täuschen die Hersteller die Konsumenten und Verbraucher? Diese und weitere Fragen möchten wir Ihnen bei unserer Pressekonferenz beantworten und Ihnen unser neues Hintergrundpapier zu dem Thema präsentieren.

Über Ihr Kommen würden wir uns freuen und bitten um Rückmeldung per E-Mail an hufeisen@duh.de.

Datum: Donnerstag, 27. November 2014 um 10:30 Uhr

Ort: Deutsche Umwelthilfe, Dachgeschoss, Hackescher Markt 4, 10178 Berlin

Teilnehmer:

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer Thomas Fischer, Leiter Kreislaufwirtschaft Philipp Sommer, Projektmanager Kreislaufwirtschaft

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hufeisen

Pressesprecher, Deutsche Umwelthilfe e. V.

Pressekontakt:

Daniel Hufeisen, Pressesprecher
Tel.: 030 2400867-22, Mobil: 0151 55017009, E-Mail: hufeisen@duh.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: