Deutsche Umwelthilfe e.V.

DUH kritisiert Ergebnisse des Energie- und Klimagipfels der EU in Brüssel

Berlin (ots) - Die gestern beschlossenen Ziele des Energie- und Klimagipfels der EU-Mitgliedstaaten kommentiert der DUH-Bundesgeschäftsführer, Jürgen Resch:

"Die Ergebnisse sind enttäuschend. Das verbindliche CO2-Reduktionsziel um mindestens 40 Prozent bis 2030 war der kleinste gemeinsame Nenner - nicht mehr. Gleichzeitig sind die Beschlüsse für den Ausbau der Erneuerbaren Energien ein Desaster. Ein Zubau von lediglich 27 Prozent bis 2030 ist viel zu wenig. Das sind lediglich 0,8 Prozent pro Jahr und damit deutlich weniger als bisher. Auf diese Weise wird die EU erst weit nach 2050 ohne fossile Energieträger auskommen. Das gefährdet das 2-Grad-Ziel. Die unverbindlichen Energieeffizienz-Ziele bremsen die Energiewende zusätzlich aus, zumal kein Mitgliedstaat wirklich zum Handeln verpflichtet wird. Das ist eine Entscheidung ohne Wirkung."

Pressekontakt:

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer
Mobil: 0171 3649170, E-Mail: resch@duh.de

Daniel Hufeisen, Pressesprecher
Tel.: 030 2400867-22, Mobil: 0151 55017009, E-Mail: hufeisen@duh.de

DUH im Internet: www.duh.de, Twitter: https://twitter.com/Umwelthilfe
Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: