Deutsche Umwelthilfe e.V.

Tod Hermann Scheers ist "unersetzlicher Verlust für die Umweltbewegung und die Politik"

Berlin (ots) - Pressemitteilung

Zum Tod von Hermann Scheer erklären die Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e. V. (DUH), Rainer Baake und Jürgen Resch:

Wir sind erschüttert von der Nachricht über den Tod von Hermann Scheer. Wir trauern mit seiner Familie und seinen Freunden. Für alle, die sich um die Zukunft sorgen, aber nicht an ihr verzweifeln wollen, war Hermann Scheer der Antreiber schlechthin. Er hat die Zukunftsverheißung der Sonnenenergie um Jahrzehnte früher erkannt als die meisten seiner heutigen Mitstreiter. Und er hat sie nicht eine Sekunde aus den Augen verloren.

Hermann Scheer war für seine erbitterten Gegner und seine besten Freunde gleichermaßen anstrengend. Für erstere vor allem, weil er am Ende recht behielt, sich als einer der Väter des Erneuerbare Energien Gesetzes durchsetzte und in der Folge die Energiewirtschaft der Vergangenheit Jahr für Jahr Marktanteile verliert an die Energiewirtschaft der Zukunft. Für letztere, weil er die Energiewende immer radikaler haben wollte als alle anderen.

Hermann Scheer hat seine Mission nicht vollenden können. Aber er hat das wichtigste Etappenziel erreicht: Die Energiezukunft in diesem Land hat begonnen und sie ist - bei allen Rückschlägen dieser Wochen - unumkehrbar geworden. Das wird die Bewegung, deren Teil Hermann Scheer trotz seiner unermüdlichen nationalen und weltweiten Präsenz immer geblieben ist, in den kommenden Monaten beweisen.

Der Tod Hermann Scheers ist nicht nur für die Umweltbewegung ein schwerer Verlust. Er ist es auch für die Politik in diesem Land. Denn streitbare Politiker, die über Jahrzehnte nie einen Zweifel daran lassen, dass ihre inneren Überzeugungen mehr Gewicht haben als die Karrierechancen, die sich ihnen bieten, sind selten. Hermann Scheer war einer von ihnen. Seiner Partei hat er es nie leicht gemacht mit ihm - und umgekehrt. Die Sozialdemokratische Partei kann stolz darauf sein, ihn in ihren Reihen gehabt und gehalten zu haben.

Wir werden an Hermann Scheers Mission weiterarbeiten, so gut wir es können.

Pressekontakt:

Rainer Baake, Bundesgeschäftsführer, Hackescher Markt 4, 10178
Berlin; Mobil: 0151 55016943, Tel.: 030 2400867-0, E-Mail:
baake@duh.de

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer, Hackescher Markt 4,
10178 Berlin, Tel.: 030 2400867-0, Mobil: 0171 3649170, resch@duh.de

Dr. Gerd Rosenkranz, Leiter Politik und Presse, Hackescher Markt 4,
10178 Berlin; Mobil: 0171 5660577, Tel.: 030 2400867-0, E-Mail:
rosenkranz@duh.de

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: