LichtBlick SE

9 Milliarden Lichter - Deutsche feiern Weihnachten so festlich wie nie

9 Milliarden Lichter - Deutsche feiern Weihnachten so festlich wie nie
Dateiname: bme-weihnachtsbeleuchtung.mp3
Dateigröße: 1,73 MB
Länge: 01:53 Minuten

ein Dokument zum Download

Hamburg (ots) - Anmoderationsvorschlag:

Es gibt einfach ein paar Sachen, die gehören zu Weihnachten dazu: Das ist der Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, das sind Orangen und Mandarinen, gebrannte Mandeln - das ist die Weihnachtsmusik, die uns in unsere Kindheit versetzt, genauso, wie die Märchen und dann sind es natürlich noch die Lichter. Aber wollen wir eigentlich diese Millionen Lichtlein oder ist das alles nur unnötiger Kitsch? Das Marktforschungsinstitut YouGov hat das im Rahmen der 5. LichtBlick-Weihnachtsumfrage untersucht. Helke Michael.

Sprecherin: Über 80 Prozent der Befragten lieben Weihnachtsbeleuchtung in ihren Städten und Gemeinden - an Straßen und auf öffentlichen Plätzen. Nur 13 Prozent halten das für Energieverschwendung. Wie das im Privaten aussieht, erklärt Ralph Kampwirth vom IT- und Energieunternehmen LichtBlick.

O-Ton 1 (Ralph Kampwirth, 0:18 Min.): "Wir haben ein richtiges Rekordergebnis, was die Weihnachtsbeleuchtung angeht. Also wir haben mal gezählt, da kommt man auf neun Milliarden kleine Glühlämpchen, also an Lichterketten, an Trapezen oder an einem anderen Weihnachtsschmuck, die eben in Wohnzimmern, auf Balkonen und in Vorgärten letztlich leuchten. Das ist wirklich die höchste Zahl, die wir seit 2011 festgestellt haben."

Sprecherin: Neben dem Rekord ist es auch ein überraschendes Ergebnis, denn der Trend ging in den vergangenen Jahren zu weniger Beleuchtung. Jetzt sind es satte drei Milliarden Lichter mehr als im Vorjahr und damit eine Steigerung um über 50 Prozent auf neun Milliarden Glühlämpchen und die verbrauchen ordentlich Strom.

O-Ton 2 (Ralph Kampwirth, 0:25 Min.): "Das sind ganze 760 Millionen Kilowattstunden Strom, die in den nächsten Wochen dafür gebraucht werden. Das entspricht etwa dem jährlichen Stromverbrauch von 250.000 Menschen. Also das ist im Grunde das, was eine Stadt wie Braunschweig, wie Chemnitz, wie Gelsenkirchen oder Kiel im ganzen Jahr an Strom verbraucht. Das wird jetzt zur Weihnachtszeit in ganz Deutschland verbraucht. Und das verursacht natürlich auch Kosten. Also da kommen wir dann insgesamt auf ungefähr 220 Millionen Euro."

Sprecherin: Um wenigstens ein bisschen Energie zu sparen, gibt der Experte Tipps.

O-Ton 3 (Ralph Kampwirth, 0:28 Min.): "Ein Trend ist ja schon deutlich erkennbar, dass man einfach LED-Lichterketten kauft. Da sinkt der Stromverbrauch um 90 Prozent und im Grunde genommen lohnt es sich auch, alte Lichterketten, also die noch kein LED sind, auch wegzuschmeißen und durch LED auszutauschen. Und wer es ganz gemütlich mag, das ist vielleicht aus Klima- und Energiegründen gar nicht mal die beste Lösung, aber es ist einfach die gemütlichste Lösung, ist natürlich nach wie, vor auf Kerzen zu setzen. Dann kann man zumindest auf Strom verzichten."

Abmoderationsvorschlag:

Aber nicht vergessen, die Kerzen niemals ohne Aufsicht brennen lassen. Mehr Infos zur aktuellen Umfrage finden Sie auch im Internet unter www.lichtblick.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Katinka Königstein
Referentin Unternehmenskommunikation
LichtBlick SE
Tel. 040-6360-1203
E-Mail: katinka.koenigstein@lichtblick.de
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: LichtBlick SE

Das könnte Sie auch interessieren: