new business

Springer & Jacoby-Schwester Grafitti schließt Filiale in Hamburg

    Hamburg (ots) - Die Dialog-Marketing-Agentur Grafitti mit
Stammsitz in München wird ihr Büro in Hamburg schließen und das noch
verbliebene operative Geschäft nach München verlagern. Das berichtet
der Hamburger Informationsdienst "new business" (www.new-business.de)
in seiner Print-Ausgabe vom Montag, den 6. Mai 2002. Zu den in
Hamburg betreuten Kunden zählen unter anderem die Deutsche Telekom
und der Zigaretten-Konzern Reemtsma, die übrigens auch beide auf der
Kundenliste von Springer & Jacoby stehen. Von der Grafiiti-Schließung
in Hamburg sind knapp 20 Mitarbeiter betroffen.
    
    Gegenüber new business betätigte Grafitti-Geschäftsführer Holger
Kalvelage auch, dass es zu einer Neuordung der
Gesellschafter-Verhältnisse kommen werde. Derzeit liegen 35 Prozent
der Grafitti-Anteile bei der Hamburger Agentur Brand Factory, die
wiederum mehrheitlich Reinhard Springer, Konstantin Jacoby sowie
weiteren leitenden Springer & Jacoby-Mitarbeitern gehört. Die
restlichen 65 Prozent hält noch Grafitti-GF Holger Kalvelage. Wie new
business aus gut informierten Kreisen erfuhr, sollen in Kürze
entweder Springer & Jacoby oder die Interpublic-Tochter Draft die
Mehrheit an Grafitti übernehmen. Die US-Agentur-Holding Interpublic
ist auch mit einer qualifizierten Minderheit an Springer & Jacoby
beteiligt.
    
    
ots Originaltext: New Business Verlag GmbH & Co. KG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt:
Peter Strahlendorf    
Fon: 0171 - 444 26 19

Original-Content von: new business, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: new business

Das könnte Sie auch interessieren: