Kinderschutz-Zentren

Kinderschutzfachkongress: "Gefährdet und gefährlich - Kinderschutz bei ADHS" in Münster am 27.08.-28.08.2009

Münster (ots) - Fachleute schätzen, dass zwischen 2,5 und 6 Prozent aller Kinder und Jugendlichen im Alter von 5 bis 18 Jahren von einer ADHS-Störung betroffen sind. Diese Kinder und Jugendliche fallen auf durch ihr impulsives Verhalten, durch Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwäche sowie durch erhöhte innere Unruhe und übermäßigen Bewegungsdrang.

Die dynamischen Prozesse, die eine AD(H)S-Problematik in einer Familie auslösen können, werden häufig verkannt, mit weitreichenden Konsequenzen für das Wohl der betroffenen Kinder.

Eine ADHS Störung ist ein bisher vernachlässigtes Kinderschutzthema. Dabei sind verschiedene Aspekte von großer Bedeutung. Die Situation der Kinder, die schon recht früh mit Medikamenten versorgt werden, die Diskriminierung der Kinder in Kita und Schule, die schwierige Situation der Eltern, die an ihre Leistungsgrenzen stoßen. Jeder Aspekt kann zu einer massiven Kindeswohlgefährdung führen.

Bislang wird dieses Thema fast ausschließlich aus medizinischer Sicht betrachtet. Eine Betrachtung, die aus Sicht des Kinderschutzes nicht ausreicht, um eine gute Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten.

Die zentralen Themen auf dem Münsteraner Kongress vom 27.-28. August, an dem 150 Expertinnen und Experten aus dem Gesundheitswesen und der Jugendhilfe teilnehmen, orientieren sich an den Fragen:

- Ist die Ursache für das hyperaktive Verhalten eines bestimmten 
  Kindes wirklich eine AD(H)S-Störung? 
- Benötigt jedes Kind mit AD(H)S Medikamente? 
- Welche Hilfen und Unterstützung benötigen betroffenen Kinder und 
  ihre Eltern? 
- Wie müssen die Hilfesysteme kooperieren? 

Der Kinderschutzkongress ist eine Kooperationsveranstaltung der Kinderschutz-Zentren mit der Kinderschutzambulanz Münster in Trägerschaft des DRK Kreisverbands Münster und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Weitere Informationen zum Fachkongress erhalten Sie auf unserer Homepage www.kinderschutz-zentren.org/muenster2009.

Termin Pressegespräch: 27.August 12.30 Uhr, Fürstenberghaus, Raum F3., Domplatz 20-22, Münster

Pressekontakt:

Arthur Kröhnert
Geschäftsführer
Die Kinderschutz-Zentren
Telefon: 0221-569753
E-Mail: die@kinderschutz-zentren.org

Original-Content von: Kinderschutz-Zentren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kinderschutz-Zentren

Das könnte Sie auch interessieren: