kress.de

kressreport: Frankfurter Allgemeine Zeitung verklagt Springer Verlag

    Heidelberg (ots) - Die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH hat
gegen den Springer Verlag Schadensersatzklage eingereicht. Dies sagt
Jochen Becker, Vorsitzender der Geschäftsführung, dem kressreport.
Die "Welt am Sonntag" hatte in einem Artikel behauptet, der
Frankfurter Verlag sei unter anderem durch einen Anzeigenrückgang von
75 Millionen Mark im ersten Halbjahr in eine finanzielle Schieflage
geraten. "Wir werden alle juristischen Mittel anwenden", so Becker im
aktuellen kressreport 31/2001 (EVT: 3. August 2001).
    
      Auf dem Lesermarkt für Sonntagszeitungen erwartet Becker eine
Erweiterung. Die neue bundesweite "Frankfurter Allgemeine
Sonntagszeitung" startet am 30. September. Bereits am 1. August ist
die "Frankfurter Allgemeine" eine Kooperation mit dem New Yorker
Unternehmen NewspaperDirect eingegangen. In einem Testlauf ist die
Zeitung künftig u.a. in ausgesuchten internationalen Hotels und
Bibliotheken als print-on-demand-Produkt erhältlich. Die Zeitung wird
von Newspaperdirect elektronisch an Vertriebsstellen in der ganzen
Welt übermittelt. Ähnliche Feldversuche unternehmen zur Zeit "Die
Welt" und die "Financial Times Deutschland".

ots Originaltext: kressreport
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Christian Meier,
kressreport,
Ressort print,
Tel.: 06221 / 3310 - 317,
Fax: 06221 / 3310 - 333
mailto:christian.meier@kress.de

Original-Content von: kress.de, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kress.de

Das könnte Sie auch interessieren: