Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Deutsch-Russisches Projekt zur Suche sowjetischer und deutscher Kriegsgefangener und Internierter
Volksbund übernimmt deutsche Projektkoordination

Berlin (ots) - Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow haben heute den Beschluss eines gemeinsamen Projektes zur Suche und Digitalisierung von Archivunterlagen sowjetischer und deutscher Kriegsgefangener und Internierter in einer gemeinsamen Erklärung bekannt gegeben. Die Koordination des Projektes auf deutscher Seite übernimmt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Dazu erklärt Markus Meckel, Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge: "Es ist eine große Anerkennung, dass die Bundesregierung den Volksbund mit der Koordination des Projektes auf deutscher Seite betraut hat. Kriegsgefangene und Internierte gehören laut Gräbergesetz zu Kriegstoten und somit sind diese ein wesentlicher Kern unserer Arbeit. Es ist wichtig, 75 Jahre nach dem Überfall auf die Sowjetunion, die noch verbliebenen Lücken zu schließen, um letztendlich -soweit irgend möglich - jedem Opfer seinen Namen zurück zu geben. Denn auch an diese Kriegsopfer ist das Gedenken zu bewahren. Ich bin davon überzeugt, dass diese gemeinsame Bemühung um das Gedenken an die Opfer des Krieges eine große versöhnungspolitische Bedeutung haben wird."

Die gemeinsame Erklärung finden Sie unter http://ots.de/3TXIr

Pressekontakt:

Hilke Vollmer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
Hauptstadtbüro
Lützowufer 1
10785 Berlin
Telefon: 030/ 23093657
Mobil: 0152/ 33830114
Email: hilke.vollmer@volksbund.de
Original-Content von: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Das könnte Sie auch interessieren: