Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Deutsche und polnische Soldaten richten gemeinsam Kriegsgräber her

Kassel (ots) - Erster Arbeitseinsatz einer Bundeswehreinheit in Polen / 20. Mai 2000: Besuch der Parlamentarischen Staatssekretärin Brigitte Schulte Bundeswehrangehörige aus dem sächsischen Schneeberg und polnische Soldaten aus Breslau treffen ab heute zu einem gemeinsamen Arbeitseinsatz auf einer deutschen Kriegsgräberstätte in Polen zusammen. In Nadolice Wielkie (Groß Nädlitz), unweit von Breslau, wo der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge einen Soldatenfriedhof für Gefallene des Zweiten Weltkrieges errichtet, der zugleich als Friedenspark gestaltet ist, werden sie in den nächsten beiden Wochen Kreuze setzen und andere Pflegearbeiten verrichten. Es handelt sich um den ersten freiwilligen Arbeitseinsatz von Bundeswehrsoldaten in Polen. Dennoch hat diese Art der Zusammenarbeit schon Tradition: Bereits im vergangenen Jahr waren deutsche und polnische Wehrpflichtige in der belgischen Provinz Limburg zusammengetroffen, um Soldatengräber des Zweiten Weltkrieges wiederherzurichten. Damit es nicht nur beim gemeinsamen Arbeiten bleibt, erwartet die 15 Gebirgsjäger aus Sachsen ein vielfältiges Besichtigungsprogramm, das ihnen viel Zeit für den Erfahrungsaustausch mit ihren Breslauer Kameraden lässt. Außerdem sind sie in deren Kaserne untergebracht. Am Samstag, dem 20. Mai, stattet Brigitte Schulte, Parlamentarische Staatssekretärin im Verteidigungsministerium, der Truppe einen Besuch ab. Gemeinsam mit dem deutschen Generalkonsul in Breslau, Dr. Peter Ohr, und Volksbund-Präsident Karl-Wilhelm Lange wird sie sich über die Erfahrungen der jungen Soldaten bei der grenzübergreifenden Zusammenarbeit informieren. In Nadolice Wielkie können künftig bis zu 18.000 Gefallene beigesetzt werden, die der Umbettungsdienst des Volksbundes in Niederschlesien sucht. Mit der Planung für den neuen Friedhof entstand die Idee, einen Friedenspark mit gespendeten Bäumen zu schaffen Künftig umschließen insgesamt 583 Bäume das Gräberfeld und führen den Besucher über eine Straßenallee zum Friedhofsgelände. ots Originaltext: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Bundesgeschäftsstelle Pressereferat Werner-Hilpert-Straße 2 D 34112 Kassel Telefon(0561) 7009-139 Telefax(0561) 7009-270 E-Mail: presse@volksbund.de Internet: http://www.volksbund.de Original-Content von: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: