DTB - Deutscher Tennis Bund e.V.

Schulterschluss von DTB-Präsidium und Bundesausschuss (Richtigstellungen in Absatz 2 und 3)

    Hamburg (ots) - Hamburg - Die aktuellen Probleme im deutschen Tennis lassen sich nur gemeinsam lösen. Das ist die Botschaft der Bundessausschusssitzung, zu der das Präsidium des Deutschen Tennis Bundes und die Präsidenten der Landesverbände am vergangenen Sonntag in Hamburg zusammengekommen waren. "Ich begrüße die Initiative der Landesverbände, für die Bewältigung der drängendsten Aufgaben Task Forces zu bilden und so für neue Impulse zu sorgen", kommentiert DTB-Präsident Dr. Georg von Waldenfels das zentrale Ergebnis der Sitzung.

    Zusammen mit externen Beratern wollen die Landesverbände und das Präsidium Aktionspläne zu den Themengebieten ATP-Prozess, Rothenbaum-Turnier, Finanzsituation und Strukturreform erarbeiten und möglichst schnell mit der Umsetzung beginnen. Entgegen einer anders lautenden Meldung des Sport-Informations-Dienstes (sid) wird Michael Stich keiner dieser vier Arbeitsgruppen angehören. "Ich bin nicht Mitglied einer Task Force und beabsichtige auch nicht, in einer dieser Arbeitsgruppen tätig zu werden", betont der Rothenbaum-Turnierdirektor und Gesellschafter der Hamburg sports & entertainment GmbH (HSE). "Selbstverständlich steht die HSE der Task Force aber mit sämtlichen Informationen zur Verfügung."

    Kein Thema war in Hamburg das fehlende Vertrauen in das Präsidium um Dr. Georg von Waldenfels und auch der öffentlich geforderte Rücktritt wurde in der Bundesausschuss-sitzung nicht wiederholt. Der DTB-Präsident dazu: "Die Atmosphäre war konstruktiv und die Unterstützung seitens der Landesverbände wesentlich größer, als die Medienberichte der vergangenen Wochen das dargestellt haben." Acht von 18 Landesverbänden, darunter Baden und Mittelrhein, hätten dem Präsidium um Dr. Georg von Waldenfels nach einer Sitzung Anfang September in Essen das Vertrauen entzogen, hieß es immer wieder. Dr. Manfred Weber, Präsident des Tennisverbandes Mittelrhein, dazu: "Es gibt sachliche Kritik. Ich halte aber nichts davon, dem Präsidium das Vertrauen zu entziehen." Gleicher Meinung ist Peter Nirmaier, Präsident des Badischen Tennisverbandes: "Ich habe zwar an dem Treffen teilgenommen, dem Präsidium des DTB aber nicht das Vertrauen entzogen."

    Vor diesem Hintergrund blickt DTB-Präsident Dr. Georg von Waldenfels optimistisch in die Zukunft: "Ich freue mich, dass die überwiegende Zahl der Landesverbände nach wie vor hinter mir und dem Präsidium steht und ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam die vor uns liegenden Aufgaben bewältigen werden."

Pressekontakt:
Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V.
Hallerstr. 89  I  20149 Hamburg
Telefon: 040/41178 - 250
Telefax: 040/41178 - 255
Email:  presse@dtb-tennis.de
Internet: www.dtb-tennis.de

Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: