DTB - Deutscher Tennis Bund e.V.

Deutsches Fed Cup Team für Zürich steht

    Hamburg (ots) - Hamburg - Mit Sabine Lisicki, Anna-Lena Grönefeld, Kristina Barrois und Tatjana Malek hat Barbara Rittner am Mittwoch das Team nominiert, mit dem die deutsche Fed Cup Chefin am 7. und 8. Februar 2009 den ersten Schritt zurück in die Fed Cup Weltgruppe schaffen will. Dann nämlich trifft Deutschland in der ersten Runde der Weltgruppe II in Zürich auf das Team aus der Schweiz.

    Die Nummer eins im deutschen Team ist erstmals die 19 Jahre alte Sabine Lisicki, derzeit die Nummer 58 der Welt. "Sabine hat sich im vergangenen Jahr von Position 237 bis unter die Top 50 vorgespielt. Sie ist die beste Deutsche in der Weltrangliste und hat noch viel Potential", so Barbara Rittner über die Nominierung der Berlinerin, die vor einem Jahr in La Jolla/Kalifornien mit ihrem 6:1, 7:5-Erfolg über die ehemalige Weltranglistenerste Lindsay Davenport ein Fed Cup Debüt nach Maß hingelegt hat.

    Auch Anna-Lena Grönefeld ist wieder mit im Team. Die 23jährige kam zuletzt im Februar 2008 bei der Erstrundenbegegnung gegen die USA im Doppel zum Einsatz. "Anna-Lena hat im letzten halben Jahr ein tolles Comeback hingelegt und ist auf dem Weg zurück in die Top 50", sagt Fed Cup Chefin Rittner über die deutsche Nummer 71 der Weltrangliste. "Sie ist eine hervorragende Einzel- und Doppelspielerin und bringt darüber hinaus die nötige Erfahrung mit, die das junge Team in Zürich braucht."

    Im Kampf um den Wiederaufstieg setzt Barbara Rittner außerdem auf die amtierende Deutsche Meisterin Kristina Barrois und Tatjana Malek. "Kristina hat sich in den letzten Monaten durch konstant gute Leistungen empfohlen und ihre Chance verdient", betont Barbara Rittner. Die deutsche Nummer 88 der Welt hatte in der ersten Runde der Australian Open die Weltranglistenvierte Elena Dementieva aus Russland am Rande einer Niederlage, musste sich jedoch schließlich mit 6:7 (4:7), 6:2, 1:6 geschlagen geben. Der bislang einzige Fed Cup Einsatz von Kristina Barrois liegt mehr als zwei Jahre zurück. Im Juli 2006 vertrat sie im Viertelfinale der Weltgruppe gegen China erstmals die deutschen Farben.

    Auf dem Weg zurück in die Top 100 ist auch Tatjana Malek, die nach ihrer lebensgefährlichen Lungenembolie im März 2008 knapp sechs Monate pausieren musste und in der Weltrangliste derzeit auf Position 239 rangiert. "Tatjana hat im Fed Cup schon einige wichtige Matches gewonnen. Von ihrer langen Pause zeigt sie sich spielerisch gut erholt und hat zuletzt mit guten Leistungen überzeugt", so Bundestrainerin Rittner über die 21jährige, die im November 2008 das mit 50.000 US-Dollar dotierte ITF-Turnier der HEAD German Masters Series in Ismaning gewinnen konnte. Beim ersten Grand Slam Turnier des Jahres in Melbourne wurde Malek in Runde zwei von der russischen Weltranglistenachten Svetlana Kuznetsova gestoppt.

    Die Fed Cup Begegnung Deutschland gegen die Schweiz wird in der Saalsporthalle in Zürich ausgetragen. In der eigens für die Partie umgebauten Halle werden 2.175 Zuschauer Platz finden. Die Begegnung startet am 7. Februar um 14 Uhr.

    Deutschland und die Schweiz haben in der 46jährigen Fed Cup Geschichte bislang viermal gegeneinander gespielt. Drei deutschen Siegen steht nur eine Niederlage gegenüber. Die letzte Begegnung fand 1983 ebenfalls in Zürich statt, damals siegten Claudia Kohde-Kilsch, Eva Pfaff, Bettina Bunge und Petra Keppeler souverän mit 3:0.

Pressekontakt:
Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V.
Hallerstr. 89  I  20149 Hamburg
Telefon: 040/41178 - 250
Telefax: 040/41178 - 255
Email:  presse@dtb-tennis.de
Internet: www.dtb-tennis.de

Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: