Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG

ots Ad hoc-Service: Ludwig Beck am Rathauseck

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- München (ots Ad hoc-Service) - LUDWIG BECK AG steigert Umsatz trotz negativer Branchenentwicklung - wiederum erfreuliches Betriebsergebnis - konstante Dividende bei 1,70 DM. Vorlage des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses 2000 Die LUDWIG BECK AG (WKN 519 990). eines der führenden Handelsunternehmen Deutschlands, legt erstmals einen Konzernabschluss vor. Trotz der geplanten Anlaufverluste durch die eCommerce-Tochter konnte ein erfreuliches Ergebnis mit 10,2 Mio. DM erreicht werden. Der Jahresüberschuss in der AG wurde mit 11,0 (11,3) Mio. DM trotz schwierigem Branchenumfeld nahezu gehalten. Die LUDWIG BECK AG ist ein äußerst ertragsstarkes Unternehmen mit einer exzellenten Finanzstruktur. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich nochmals auf 57,5 (52,8) Prozent. Im Geschäftsjahr 2000 stieg der Umsatz flächenbereinigt auf 196,1 Mio. DM, ein Wachstum von 1,0 % zum Vorjahr. Der Betriebsgewinn EBIT liegt mit 11,9 Mio DM leicht unter dem Vorjahr (13,0 Mio. DM). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit konnte ebenfalls mit 10,2 Mio. DM nahezu gehalten werden (Vorjahr 11,3). Das DVFA-Ergebnis pro Aktie beläuft sich auf 1,63 DM (Vorjahr 1,74 DM). Ein respektables Ergebnis unter Berücksichtigung der schleppenden Geschäftsentwicklung im 4. Quartal, die unter der milden Herbstwitterung bis zum Weihnachtsgeschäft litt. Außerdem ist in den Ergebniszahlen der Jahresfehlbetrag der eCommerce-Tochter berücksichtigt. In der AG betrug der Jahresüberschuss 11,0 Mio. DM und erreichte damit das Top-Niveau des Vorjahres (11,3 Mio. DM). Vorstandsvorsitzender Reiner Unkel: "Wir können mit dem Gesamtjahr unter dem Strich zufrieden sein. Wir haben im Umsatz erneut zugelegt und erzielen weiter eine Spitzenrendite im deutschen Einzelhandel". Die Investitionen in Sachanlagen in Höhe von 7,8 Mio. DM überstiegen die Abschreibungen in Höhe von 5,7 Mio. DM. Wie in den Vorjahren wurden die Investitionen aus dem erwirtschafteten Cash-flow gezahlt, der mit 16,0 Mio. DM fast die Vorjahreshöhe (16,3) erreichte. Vorstand Dieter Münch: "Der weitere Ausbau des Stammhauses am Marienplatz ist einer unserer Investitionsschwerpunkte, denn damit stärken wir unmittelbar unser Wachstum und unsere Ertragskraft. Das Stammhaus besitzt in ganz Deutschfand eine einmalige Lage. Hier machen wir auch langfristig immer noch den Großteil unseres Umsatzes". Der Jahresüberschuß im LUDWIG BECK Konzern in Höhe von 10,2 Mio. DM (11,3) sorgte für einen weiteren Ausbau der Eigenkapitalbasis. Das Eigenkapital erhöhte sich auf nunmehr 34,7 (Vorjahr 30,0) Mio. DM Die Eigenkapitalquote stieg auf 57,5 % (Vorjahr 52,8). Die Bilanzsumme betrug 60,3 Mio. DM (Vorjahr 56,8). Der Hauptversammlung am 10. Mai 2001 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat die Zahlung einer Dividende von 1,70 DM je Aktie vor. Die Dividende ist aufgrund von Verlustvortragen steuerfrei und unterliegt beim Anleger nicht der persönlichen Besteuerung. Kontakt: Lothar Fiss Investor Relations und Öffentlichkeitsarbeit Tel. (089) 23691-0, Fax (089) 23691-600 e-mail: lothar.fiss@ludwigbeck.de WKN: 519990; Index: SMAX Notiert: Amtlicher Handel in Frankfurt und München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, und Stuttgart Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: